Wikkelhouses auf Helgoland: Urlaub im Pappkarton

Nichts als Ruhe und Natur pur verspricht ein Urlaub auf der Helgoländer Düne mitten in der Nordsee. Sie ist ein kleines Naturreservoir direkt vor Helgoland und vom Tagestourismus weitestgehend verschont. Hier stehen seit dem 3. August die ersten zwei Wikkelhouses für Feriengäste bereit.

Der Leuchtturm auf Helgoland

Mit den Wikkelhouses bedient der Tourismus in Schleswig-Holstein auf der kleinen Insel Helgoland den aus den USA stammenden Tiny-House-Trend. Dieser Trend steht für Wohnen in sehr kleinen Häusern, die meistens aus Holz gebaut sind. Die Wickelhäuser (niederländisch: Wikkel) wurden von niederländischen Designern konzipiert und der Helgoländer Tourismusdirektor Lars Johannson ist mächtig stolz auf diese neue Urlaubsform auf seiner Insel.

Der Name Wickelhaus stammt indes nicht von ungefähr. So besteht das Haus im Kern aus 24 Schichten miteinander verwickelter Pappe, die eine absolute Formbeständigkeit garantieren und eine hohe Isolationswirkung haben. Verkleidet wird die Pappe sowohl innen als auch außen mit Holz. Die Haltbarkeit des Hauses soll bei fünfzig Jahren liegen, wobei fast alle verwendeten Materialien zu hundert Prozent recycelbar sind.

Die Innenausstattung besteht ebenfalls aus natürlichen Materialien und ist zweckmäßig gehalten. Eine kleine Kochnische erlaubt den Urlaubern die Zubereitung kleiner Speisen sowie ihres Morgenkaffees. Einziger Wermutstropfen ist der bewusste Verzicht auf Wasser und Toiletten zur Schonung der Natur. Der nahe gelegene Campingplatz bietet jedoch ausreichend sanitäre Einrichtungen zur Mitbenutzung.

Für die erste Saison, die am 3. August begann und am 12. Oktober 2019 ausläuft, müssen die beiden Wickelhäuser wochenweise ersteigert werden. Dies kann nur auf der offiziellen Webseite des Helgoland Tourismus-Service geschehen. Die Preise beginnen mit einem Mindestgebot für ein 19 Quadratmeter-Wickelhaus für zwei Personen ab 350 Euro pro Woche. Für ein 28 Quadratmeter-Haus für zwei Erwachsene und zwei Kinder beträgt das Mindestgebot 420 Euro pro Woche. Die Häuser sind beliebt und werden bereits fleißig ersteigert.

Ab dem 15. Oktober 2019 können die Häuser ganz normal für die nächste Saison online gebucht werden. Der Preis soll für beide Häuser jeweils unter 100 Euro pro Nacht liegen.

 

Keywords: , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.