Verschärfte Sicherheit am Ballermann?

Die Partymeile auf Mallorca ist ein echter Touristenmagnet. Seit Jahren schon sind die wilden Partys und vor allem der Ballermann das Wahrzeichen der Insel. Doch damit könnte schon bald Schluss sein.

Am Donnerstag, den 12. Juli 2018, hat das Rathaus der beliebten, spanischen Inselhauptstadt, Palma de Mallorca, über verschärfte Maßnahmen gegen die Alkoholexzesse der Touristen an der Partymeile von El Arenal und Paseo Marítimo abgestimmt. Gerade für die Anwohner dieser beiden Vergnügungsmeilen ist das Verhalten der vielen Touristen oftmals unerträglich: Partys, viele Betrunkene und laute Musik – und das so gut wie jeden Tag. Die Bewohner wollen eine Änderung.

Was geändert werden soll: „Mallorca Zeitung“ berichtete, dass die beiden Regierungsparteien Més und PSOE bei einer außerordentlichen Sitzung für eine Änderung dieser Umstände stimmten. Die Sicherheitsbestimmungen in den Vierteln sollen deutlich erhöht werden und auch für mehr Ruhe soll gesorgt werden. Insgesamt soll den Anwohnern ein ruhigeres und angenehmeres Leben ermöglicht werden.

Wird die Verordnung tatsächlich beschlossen, wird das Trinken von Alkohol in größeren Gruppen unter Strafe gestellt und auch organisierte Kneipentouren soll es nicht mehr geben. Zudem könnte auch Werbung für jede Art von Alkohol verboten werden.

Mehr als nur ein Verbot von Alkoholexzessen: Neben der Einschränkung des Alkoholkonsums gibt es noch mehr, was die Mallorquiner ändern wollen. Kein Verkauf mehr von Lachgas, keine sexuellen Handlungen mehr auf offener Straße und verstärkte Lärmschutzverordnungen in Bars und Diskotheken. Auch das beliebte Balconing, bei dem Touristen vom Hoteldach in den Poolspringen, soll untersagt werden.

Vergehen werden mit hohen Bußgeldern bestraft, wobei der höchste Betrag eines einzigen Bußgeldes bei wahrscheinlich 3.000 Euro liegen wird.

 

Keywords: , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.