Städtetrip Belgien – eine Rundreise durch das Königreich

Obwohl Belgien ein Nachbarland Deutschlands ist, steht es bei den Deutschen als Urlaubsland nicht besonders hoch im Kurs. Unberechtigt – wie wir finden. Schließlich hat Belgien mindestens ebenso viel zu bieten, wie das häufig besuchte Holland. In diesem Text wollen wir ein wenig Lust auf eine Belgien Rundreise machen, denn es gibt viele wunderschöne Örtchen und pulsierende Städte zu entdecken.

Rundreise – wie am besten?

Wer die Möglichkeit hat, der sollte Belgien mit dem eigenen Auto entdecken. Routen gibt es einige: reine Städtetouren, bei denen man zum Beispiel nur Brügge, Antwerpen und Brüssel besucht, sind ebenso aufregend, wie größere Touren, die zusätzlich die Städtchen Gent und Lüttich, sowie die belgische Küste beinhalten. Nachfolgend einfach ein paar Beispiele, welche Orte auf ihrer Tour liegen könnten:

Brüssel

 

Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt von Belgien und die Residenzstadt des Königreichs Belgien, sondern auch gleichzeitig Hauptsitz der Europäischen Union. Mit rund 1,2 Million Einwohnern ist Brüssel besonders bunt und bietet viel Abwechslung. Da die Parkhäuser in Brüssel mit 16 € pro Tag recht kostspielig und freie Parkplätze im Stadtzentrum praktisch nicht verfügbar sind, empfiehlt es sich außerhalb zu parken und mit öffentlichen Verkehrsmitteln das Stadtzentrum zu erreichen.
Start einer jeden Brüssel-Tour sollte in jedem Fall der sogenannte Grote Markt sein. Der Platz ist nicht nur der zentrale Marktplatz der Stadt, sondern als Weltkulturerbe der UNESCO gilt er als einer der schönsten Plätze der Welt. Rings um den Platz befindet sich das Maison ru Roi und viele prächtige Häuser.

Auch den Manneken Pis, also das wasserlassende Männchen, sollte jeder einmal gesehen haben. Die 61 cm hohe Bronzestatue (es handelt sich um eine Nachbildung, das Original wird in ein Museum verwahrt) stellt einen urinierenden Knaben dar. Diese Statue wird regelmäßig mit Kostümen angezogen, zum Beispiel an den Geburtstagen von Mozart oder Elvis Presley, sowie bei Länderspielen der belgischen Fußballnationalmannschaft. Insgesamt gibt es mehr als 850 Kostüme.

Brügge

Obwohl Brügge nur knapp über 100.000 Einwohner hat, strömen jährlich mehrere Millionen Touristen dorthin. Mit Sicherheit spielt auch der Hollywoodstreifen „Brügge sehen… und sterben?“ dabei eine kleine Rolle.
Brügge ist für seine vielen Kanäle, die „Reien“ wie die Belgier sagen, berühmt. Eine Fahrt über die Grachten, die sich durch die ganze Stadt ziehen, lässt wundervolle Plätze entdecken: Versteckte Gärten, wunderhübsche Brücken und Häuser. Solch eine Fahrt ist jedem nahezulegen.
Aber nicht nur die Kanäle sondern auch der Rozenhoedkaai und der Brügger Beginenhof sind weit über die Grenzen Belgiens hinaus bekannt. Vermutlich ist der Rozenhoedkaai einer der meistfotografierten Plätze im Belgien, wohingegen der Brügger Beginenhof seit 1998 als Weltkulturerbe anerkannt ist.

Belgische Nordsee

Von Brügge aus, ist es nicht weit an die belgische Nordsee. Zeebrugge (deutsch Seebrügge) gehört zu Brügge dazu und liegt nur wenige Kilometer von der niederländischen Grenze entfernt. Lediglich das Örtchen Knokke-Heist liegt noch ein paar Kilometer nord-östlicher.
Insgesamt ist die belgische Küste gerade einmal 65 km lang, bietet aber eine Menge Abwechslung. Gleich zehn Gemeinden, einige davon recht groß und mondän, bieten tolle Erholungsmöglichkeiten. Die größten Orte sind sicherlich Oostende und Blankenberge. Während Oostende als moderne Stadt am Meer bezeichnet werden kann, so ist Blankenberge Trubel pur. Im Ort Blankenberge gibt es jede Menge Attraktionen und Sehenswürdigkeiten für die ganze Familie, so zum Beispiel das Sea Life, das Velodrom und der lange Pier, der 350 Meter weit ins Wasser reicht.

Antwerpen

Die Hafenstadt Antwerpen steht für zwei Dinge: einmal Kunst und Kultur und auf der anderen Seite verbindet mit Antwerpen natürlich jeder Diamanten.
In Antwerpen können Sie auf den Spuren des Barockmalers Peter Paul Rubens wandern und im Rubenshaus natürlich seine Kunstwerke bewundern. Viele weitere Museen warten darüber hinaus in Antwerpen auf Sie.
Gleichzeitig wird Antwerpen aber auch in einem Munde mit New York, Shanghai oder Dubai genannt. Gleich vier Edelsteinbörsen gibt es in der sogenannten Welthauptstadt der Edelsteine, die bereits im 16. Jahrhundert, also im Mittelalter, eine führende Position im Handel mit den wertvollen Edelsteinen einnahmen. Auch heute noch kommen rund 80 % aller Rohdiamanten der gesamten Welt nach Antwerpen, wo sie verarbeitet und gehandelt werden. Zentrum ist die Hoveniersstraat, wo täglich Diamanten im Wert von rund 200 Millionen gehandelt werden.

An der sogenannten „Diamond Square Mile“, wo sich das Antwerpener Diamantenviertel befindet, finden sich viele Diamantschleifer, -Händler und Juweliere. Egal, ob Sie auf der Suche nach Brillant Ohrringen sind oder eine Verlobungsring suchen: Hier werden Sie sicher fündig und bekommen erstklassige Diamanten zu fairen Preisen.

Noch viel mehr Belgien

Natürlich hat Belgien noch viel mehr zu bieten, als unsere vier Vorschläge. Lüttich, Gent, Charleroi, Mons, Kortrijk und viele kleinere Orte mit malerischer Landschaft und wunderschöner Architektur gibt es zu erkunden. Auskunft erteilt z.B. das belgische Fremdenverkehrsamt.

 

Keywords: , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.