Schweden verzichtet in der Corona-Krise auf strikte Maßnahmen

Sei es die Mentalität, das Essen oder die Literatur: In Schweden ist vieles anders als in Deutschland. So geht das Land der Elche ebenso anders mit der Corona-Krise um und hebt sich mit diesem Sonderweg deutlich von vielen anderen Ländern Europas ab.

Coronavirus

Im Kampf gegen Corona geht Schweden seinen eigenen Weg. (Symbolbild)

UPDATE (06.04.20): Aufgrund der steigenden Infektionszahlen will die schwedische Regierung die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verschärfen. Hierfür soll geprüft werden, ob Entscheidungen auch ohne die Zustimmung des Parlements umgesetzt werden können. Denkbar wäre dann die Schließung von Flughäfen und Bahnhöfen. Schulen, Restaurants oder auch Fitnessstudios in Schweden haben weiterhin geöffnet. Die Zahl der Infizierten beläuft sich Stand heute (15:17 Uhr) auf rund 7.200.

Meldung vom 03.04.20: „Die Schweden sind ruhiger und unbeschwerter als die Deutschen“. Dies wird dem unkonventionellen Volk häufig nachgesagt. So ist hier seit dem Ausbruch des Corona-Virus noch keine Panik ausgebrochen. Cafés, Bars und Restaurants haben in Schweden weiterhin geöffnet. Auch Grundschulen und Kindergärten haben in Schweden – anders als in den meisten anderen europäischen Ländern – noch nicht geschlossen. Darüber hinaus dürfen sich weiterhin Gruppen von bis zu 50 Menschen treffen.

In Schweden leben derzeit im Schnitt 10 Millionen Menschen. Laut dem Stand vom 1. April 2020 haben sich bisher 4.435 schwedische Bürger mit dem Covid-19-Erreger infiziert. 180 Menschen des Landes fielen dem Virus bislang zum Opfer. Doch warum hat Schweden seine Gesetze hinsichtlich der Epidemie noch nicht verschärft?

Universitäten und Gymnasien bleiben in Schweden fortan geschlossen

Nach Aussage des Stockholmer Epidemiologen Anders Tegnell lege das schwedische Gesundheitswesen mehr Wert auf die Eigeninitiative der Bürger sowie auf die Vernunft der Bevölkerung. Zudem haben die Schweden mehr Vertrauen in ihre politischen Entscheider.

Auch wenn es in Schweden bisher noch keine verschärften Maßnahmen gibt, heißt das nicht, dass das Land hinsichtlich des Coronavirus nicht dieselben Ziele verfolgt wie die meisten anderen Länder. So sind hier bereits Universitäten, Berufsschulen und Gymnasien geschlossen. An der Bar von Kneipen oder Cafés dürfen zudem keine Speisen oder Getränke mehr serviert werden. Ebenso finden an der schwedischen Grenze nunmehr verstärkt Gesundheitsprüfungen und Einreisekontrollen statt. Für Nicht-Europäer herrscht außerdem ein Einreiseverbot nach Schweden. Die Regierung des skandinavischen Landes strebt darüber hinaus an, mehr Bürger auf Covid-19 testen zu lassen.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat einen Kommentar. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 

1 Kommentar

  • Am 16. Juni möchte ich drei Wochen zu einem Campingurlaub nach Schweden einreisen. Ist das zu diesem Zeitpunkt möglich und welche Voraussetzungen muss ich beachten ß

 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.