Schottlands fünfte Jahreszeit

Was in Deutschland der Karneval ist, das ist in Großbritannien die Zeit der Highland Games, genauer gesagt in Schottland. In der Zeit zwischen Mai und September finden an jedem Wochenende Highland Games statt. Dabei kommen Komponenten von Spiel, Spaß und Kultur zusammen. Diese Spiele haben eine jahrhundertelange Geschichte, die aus der Kultur der Clans nicht mehr wegzudenken ist und für die Identität der Clans prägend ist. Verteilt auf etliche Inseln, Städte und Dörfer finden mehr als 80 Spiele statt und bieten immer Unterschiedliches zu sehen.

Highland Games

Die Highland Games sind fester Bestandteil der schottischen Kultur.

Von Sport über Tanz bis historischer Erinnerungskultur

Bei der Vielfalt der Spiele ist sicherlich für jeden etwas dabei: Manchmal beeindrucken die Spiele mit harten sportlichen Wettbewerben. Beliebte Sportarten sind dabei Hammerwerfen, Tauziehen und Gewichtheben, aber auch Wettbewerbe wie Bergrennen und Radfahren in der herrlichen Natur Schottlands. Diese Art von öffentlichem sportlichen Wettbewerb hat seine Spuren in der Weltwahrnehmung hinterlassen: Inspiriert von den Highland Games hat Baron Coubertin, der Gründer der modernen Olympischen Spiele, klassische schottische Sportarten wie Hammerwerfen, Kugelstoßen und Tauziehen in das Repertoire der Olympischen Spiele aufgenommen.

Es geht aber auch musikalischer: Dudelsackspieler und Trommler ziehen als sogenannte „Massed Bands“ durch die Straßen der Dörfer und Städte und beeindrucken Jahr für Jahr Besucher der Highland Spiele und fördern die internationale Begeisterung für klassische, schottische Musik. Dabei steht aber nicht nur das Darbieten von schottischer Musik im Vordergrund, sondern gilt gleichzeitig auch als musikalischer Wettbewerb. Ähnlich musikalisch geht es auch bei den Tanzdarbietungen her: Der berühmte Schwert-Tanz oder auch der Highland-Fling sind ein großes Kompliment an die schottische Kultur und beeindruckt durch detaillierte Fußarbeit. Insbesondere das Cowal Highland Gathering im nördlichen Teil Schottlands ist bekannt für seine hochkarätigen Tänzer.

Auch die Clans treten bei den Spielen zu ihren traditionellen Wettkämpfen wie dem Tauziehen an und tragen dabei alle ihre Clan-Tracht, den Kilt. Dabei wird Erinnerungskultur erhalten. Früher war es üblich, dass die Clans gegeneinander antraten, um Rivalitäten auszubaden und gegenseitig Stärke zu beweisen. Aus diesem Grund werden die Highland Games auch gerne als „heritage events“ bezeichnet und sind ein wichtiger Teil schottischer Identität. Daher sind diese Spiele für Besucher und Touristen eine hervorragende Gelegenheit die schottische Kultur in authentischer Art und Weise mitzuerleben. Auf zahlreichen Webseiten des schottischen Tourismus sind gute Übersichten über Zeit und Ort der Veranstaltungen zu finden.

 

Keywords: , , , , , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.