Plastikverbote weltweit: Wo Becher, Tüten, & Co. unerwünscht sind

Die Belastung der Umwelt durch Plastik ist ein enormes Problem und betrifft alle Menschen weltweit. Rund um den Globus steigt daher auch das Engagement im Kampf gegen Plastik. Tansania hat jüngst beschlossen, ab Juni 2019 Plastiktüten landesweit zu verbieten. Aber auch andernorts wurden bereits Plastikverbote umgesetzt.

MüllcontainerWer demnächst eine Reise nach Tansania plant, sollte darauf achten, keine Plastiktüten im Gepäck zu haben. Wie das Auswärtige Amt schreibt, sind ab dem 1. Juni 2019 sämtliche Plastiktüten verboten. Ausgenommen sind kleine Plastikbeutel mit Reißverschluss sowie Fläschen für Flüssigkeiten, wie sie im Handgepäck üblich sind. Alle anderen Plastiktüten müssen nach der Ankunft am Flughafen abgegeben werden.

Damit zieht Tansania seinen beiden Nachbarstaaten Ruanda und Kenia nach, die bereits seit Längerem Plastik verbieten. Vorreiter war hierbei das kleine Ruanda. Dessen Hauptstadt, Kigali, mittlerweile als eine der saubersten Städte der Welt gilt. Kein Wunder, so sind Plastiktüten bereits seit über 10 Jahren nicht mehr erlaubt. Noch nicht ganz so lange, dafür aber umso strenger handhabt Kenia den Umgang mit Plastik. Das strenge Verbot erstreckt sich nicht nur auf Plastiktüten, sondern auch auf die Herstellung und Einfuhr. Wer gegen das Plastikverbot verstößt, muss mit Geldstrafen im fünfstelligen Bereich bis hin zu vier Jahren Haft rechnen.

Auch in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi gilt bereits seit 2009 ein Verbot für dünne Plastiktüten, welches drei Jahre später auf sämtliche Einwegtüten und Anfang 2017 auf jedwede Art von Einwegplastik ausgedehnt wurde.

Das sonst so neutrale Costa Rica – das auch als „die Schweiz Mittelamerikas“ bezeichnet wird – ist in Bezug auf Plastik ganz schön anti. Das Land zwischen Karibik und Pazifischem Ozean will bis 2021 komplett auf Einwegplastik verzichten.

Und auch in den USA, wo jährlich 100 Milliarden Plastiktüten produziert werden, gibt es Plastikverbote. Bereits 2007 wurden in San Francisco Tüten aus Plastik verboten, seit 2014 gilt dies auch für Plastikflaschen. In Seattle gibt es seit 2018 ein Verbot von Plastikstrohhalmen.

In Europa sind vor allem Frankreich und Italien zu nennen, die dem Plastik den Krieg erklärt haben. So gilt in Frankreich ein Verbot für Plastikgeschirr, während in Italien seit 2011 Plastiktüten unerwünscht sind. Erlaubt sind nur noch vollständig recyclebare Säcke.

Das erste Land weltweit, welches Plastik per Gesetz verbot, war übrigens Bangladesch. Massive Umweltprobleme in der Hauptstadt Dhaka machten den Plastikbann 2002 notwendig. Selbst in China sind Plastiktüten, die dünner als 0,025 Millimeter sind, verboten, ebenso kostenloses Plastiksäcke.

 

Keywords: , , , , , , , , , , , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.