Leuchtende Reklame – das Warschauer Neon-Museum

Die Soho-Factory, das ist ein ehemaliges Industriegelände in Warschau, in dem viele kreative Köpfe aus der polnischen Hauptstadt eine Heimat gefunden haben. Wer weiß, ob dort nicht die eine oder andere Idee entsteht, die auch kommerziell überzeugt. Eine frühere, eng mit der Wirtschaft und vor allem dem Wandel verbundene Erfindung, hat dort jetzt ein eigenes Museum gefunden – die Leuchtreklame aus Neonröhren.

Neonschild

Westliches Flair: Neonwerbung verschönerte den Ostblock.

Für die Besucher ist es ein Museum, in dem sie der eigenen Vergangenheit begegnen können – so manche leuchtende Reklame, die sie dort treffen, war ihnen in früheren Jahrzehnten ein vertrautes Detail im Stadtbild. Auch damit kann man das Interesse erklären, auf die die Schau in Polen trifft. Täglich kommen 400 Besucher , um die Ausstellung zu besichtigen, die derzeit aus etwa 50 Leuchtreklamen besteht. Weitere 200 warten in einem Magazin auf die Restaurierung.

Die Aufarbeitung der alten Reklame ist auch ein Alleinstellungsmerkmal des Warschauer Museums. Auch in anderen Städten gibt es Initiativen, die sich um die historische Leuchtreklame bemühen. Dabei ist es etwas ganz anderes als das Neon-Museum in Las Vegas, wo man eher reichlich heruntergekommene Exemplare präsentiert bekommt. Dort gibt es jetzt sogar eine Schau, bei der die klassische Neon-Reklame lediglich nur simuliert wird.

Polen erlebte seinen Neon-Boom in den 1960er Jahren. Die Politik war weniger repressiv als zuvor, die Regierenden wollten etwas westliches Flair in ihre Städte bringen und forcierten diese Art der Werbung. Sie wurde, im Gegensatz auch zur Entwicklung in anderen osteuropäischen Ländern, zur stattlich geförderten Kunst. In den siebziger Jahren verschwand ein Teil der Werbung wieder, manche Hausbesitzer wollten den großen Stromverbrauch nicht bezahlen. Die neue Aufmerksamkeit durch das Neon-Museum kommt gerade rechtzeitig – so kann wohl noch so manches in einem Lagerraum stehende Stück vor der endgültigen Verschrottung bewahrt werden.

 

Keywords: , , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.