Kanada verhängt Einreiseverbot bis Ende Juni 2020

Im Zuge der Corona-Krise sprachen viele Länder Einreiseverbote aus. Doch nur wenige denken soweit voraus wie Kanada.

Moraine Lake in Kanada

Der Moraine Lake in der kanadischen Provinz Alberta.

Die kanadischen Grenzen sind dicht. Wenn überhaupt noch ein Flieger in das traumhafte Kanada geht, dann stehen die Reisenden vor einem großen Problem: Sie dürfen gar nicht erst ins Land. Wie viele andere Länder auch, hat Kanada die Grenzen im Zuge der Corona-Krise geschlossen.

Bis wann die Grenzen der einzelnen Länder geschlossen bleiben, ist weitestgehend unklar. Das dürfte zum einen von der Lage im Land selbst abhängen, aber auch von der Situation in den Nachbarländern und weltweit. Während manch ein Land eher kurzfristig denkt (oder optimistisch), greift Kanada relativ weit in die Zukunft. Vorerst bis Ende Juni 2020 ist die Einreise ins Land verboten.

Urlauber und Geschäftsreisende betroffen

Das Einreiseverbot betrifft Urlauber ebenso wie Geschäftsreisende, denn das Einreiseverbot gilt für alle nicht zwingend erforderlichen Reisen. Für die Reisebranche ist dieses Einreiseverbot ein schwerer Schlag. Kanada gehört für viele deutsche Reiseveranstalter zu den wichtigsten Fernreisedestinationen. Jahr für Jahr verschlägt es etwa 400.000 Urlauber allein aus Deutschland in das malerische Land.

Wer einen Urlaub in Kanada gebucht hat, sollte sich fortwährend über die Entwicklungen informieren. Hierfür bietet sich auch die Website der kanadischen Regierung an. Der Reiseveranstalter – sofern über einen Reiseveranstalter gebucht wurde – dient ebenso als Anlaufstelle.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.