Hilfe bei Buschfeuer: Australien lockert Einreisebestimmungen

Aufgrund der weiter anhaltenden Buschfeuer in Australien, lockert die Regierung nun die Einreisebestimmungen für Reisende in der Hoffnung, dass diese beim Wiederaufbau helfen.

Buschfeuer Australien

Verbrannte Erde in Australien.

Australien hofft auf freiwillige Helfer beim Kampf gegen die Flammen

Bei den katastrophalen Buschfeuern in Australien sind mehr als 12 Millionen Hektar Land verbrannt (das entspricht etwa der Fläche Griechenlands), mehr als 30 Menschen, Millionen Tiere und Tausende Häuser sind den Flammen zum Opfer gefallen. Mittlerweile helfen zwar Regenschauer bei den Löscharbeiten, dennoch wüten weiterhin Brände an mehreren Standorten.

Damit der Tourismus in Australien nicht weiter Schaden nimmt, hat die australische Regierung nun die Bestimmungen für das Working-Holiday-Visum für Backpacker und andere Reisende gelockert. Wer gewillt ist, Australien zu bereisen und gleichzeitig bei den Aufräum- und Reparaturarbeiten anzupacken, darf bis zu einem Jahr bei demselben Arbeitgeber tätig sein. Bisher galt dies nur für 6 Monate. Die Bedingung ist jedoch, dass bei der Beseitigung der Brandschäden geholfen wird.

Durch die Brände haben in den letzten Wochen und Monaten zahlreiche Gebäude und Straßen Schaden genommen. Mit den gelockerten Einreisebestimmungen soll der Wirtschaft vor Ort auf die Sprünge geholfen werden, zudem sollen Landwirte und regionale Unternehmen von den Änderungen profitieren. Darüber hinaus können sich Backpacker durch ihre Unterstützung für eine Verlängerung ihres Visums für ein zweites oder drittes Jahr bewerben.

 

Keywords: , , , , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.