Flixbus expandiert nach Russland

Wenn es nach dem Willen von Flixbus geht, werden die beliebten grünen Fernbusse bald auch in Russland unterwegs sein.

Flixbus

Von Moskau aus will Flixbus schon bald die Straßen Russlands erobern.

Nachdem das Fernbusunternehmen nun schon in fast 30 Ländern aktiv ist und im vergangenen Jahr sogar in die USA expandierte, will Flixbus auch im größten Land der Erde Fuß fassen. Laut des Geschäftsführers André Schwämmlein ist bereits ein kleines Team vor Ort in Moskau, um den Markteintritt vorzubereiten.

Wann genau die grünen Busse über die Straßen Russlands rollen, soll am 21. Februar bekanntgegeben werden. Die russische Flixbus-Website ist zwar schon erreichbar, doch können noch keine Bustickets für Russland gekauft werden. Der Grund liegt darin, dass das genaue Streckennetz noch nicht feststeht.

Eines ist jedenfalls sicher: Das bereits in Europa und den USA bewährte Konzept von Flixbus bleibt auch in Russland das gleiche. Soll heißen, die Busse werden von lokalen oder regionalen Partnern gestellt, die auch die jeweiligen Fahrten abwickeln. Von der Zentrale in Moskau aus will der Münchner Fernbusriese sämtliche Genehmigungen, das Marketing und den Ticketverkauf organisieren.

Die drohende Konkurrenz aus Deutschland stößt bei den Busunternehmen in Russland indes auf wenig Begeisterung. Sie befürchten Dumpingpreise und das daraus resultierende Ende für viele kleinere Busunternehmen.

Im Mai 2018 startete Flixbus nämlich in den USA mit Kampfpreisen ab 2,99 Dollar pro Fahrt. Ob man zukünftig auch in Russland so billig mit den grünen Bussen fahren kann, ist jedoch noch völlig unklar.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.