Flip-Flop-Wanderverbot im Nationalpark Cinque Terre

Der Direktor des Nationalparks Cinque Terre im italienischen Ligurien sagt Kreuzfahrt-Touristen mit Flip-Flops den Kampf an.

Cinque Terre Ligurien

Die Cinque Terre in Ligurien sind ein beliebtes Ausflugsziel für Kreuzfahrt-Touristen.

Der Nationalpark Cinque Terre  liegt an der schroffen italienischen Riviera in der Region Ligurien. Als Cinque Terre werden die fünf Gemeinden Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore bezeichnet, die durch den „Sentiero Azzurro“ miteinander verbunden sind. Wanderfreunde werden entlang des Weges mit einem fantastischen Panorama aufs Meer belohnt.

Doch eines trübt die Idylle: falsches Schuhwerk, genauer gesagt Flip Flops, die sich an den Füßen zahlreicher Kreuzfahrt-Touristen befinden. In Scharen legen Urlauber am Hafen von La Spezia an, um die kleinen Dörfer zu besuchen. Dabei unterschätzen sie den Wanderweg, der zwar nicht besonders anspruchsvoll ist, aber eben auch kein Strandspaziergang.

Wer sich verletzt, müsse aufwendig mit dem Hubschrauber abtransportiert werden. Und um genau das zu verhindern, soll nun ein Verbot her, mit dem der Direktor des Nationalparks unachtsamen Touristen auf die Füße treten will. Das Flip Flop-Verbot bzw. generell das Tragen ungeeigneten Schuhwerks soll künftig Geldstrafen zwischen 50 und 2.500 Euro nach sich ziehen. Ab kommendem Jahr soll das Verbot rechtskräftig gemacht werden. Bis dahin wolle man durch das Verteilen von Broschüren und Plakaten verstärkt Aufklärung betreiben.

 

Keywords: , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.