Erstes Hybrid-Expeditionsschiff von Hurtigruten erfolgreich in See gestochen

Was lange währt, wird endlich gut: Am 3. Juli 2019 konnte die MS Roald Amundsen nun zu ihrer Jungfernfahrt durch die norwegischen Gewässer aufbrechen.

Kreuzfahrt Norwegen

Mit Hurtigruten sind Kreuzfahrtreisende jetzt umweltfreundlicher durch die norwegischen Fjorde unterwegs.

Eigentlich sollte das Expeditionskreuzfahrtschiff der Reederei Hurtigruten bereits im letzten Jahr von Hamburg aus in See stechen. Als Termin hierfür war damals der 27. Juni 2018 angegeben worden. Doch leider verzögerte sich der Bau des derzeit umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiffes der Welt. Am 3. Juli diesen Jahres war es dann aber wirklich soweit und die MS Roald Amundsen stach von Tromsø in Norwegen aus in See. Ziel sind die norwegischen Gewässer, zu denen auch die Routen zählen, die für normale Kreuzfahrtschiffe gesperrt sind. Für diesen Sommer sind darüber hinaus Touren rund um Spitzbergen und vor Grönland geplant. Anschließend geht es durch die Nordwestpassage Richtung Süden in die Antarktis.

Die Reederei Hurtigruten ist nicht nur bekannt für ihre Kreuzfahrten mit atemberaubenden Naturpanoramen entlang der norwegischen Küste, sondern auch für ihren kostspieligen Einsatz, ihre Flotte umweltfreundlicher zu machen. Mit der MS Roald Amundsen besitzt sie nun das erste hybridbetriebene Expeditionskreuzfahrtschiff der Welt, das sowohl mit Dieselkraftstoff als auch mit Strom aus Batterien an Bord fahren kann. Laut der Reederei soll das Schiff damit ungefähr 20 Prozent sparsamer sein. Darüber hinaus können die Gäste an Bord auf den Putzservice in der Kabine verzichten, wodurch die Reederei Waschmittel und weitere Energie spart. Das eingesparte Geld soll für einen guten Zweck gespendet werden. Auch verzichtet die Reederei der Umwelt zuliebe auf Plastikbecher an Bord.

Die MS Roald Amundsen bietet Platz für bis zu 530 Gäste. Ein absolutes Highlight an Bord ist ein LED-Bildschirm im Atrium, der sich über sieben Decks erstreckt und 17,5 Meter hoch ist. Hierauf werden sowohl die vorbeiziehende Landschaft als auch Expertenvorträge übertragen.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.