Einreise nach Aruba und Curacao nur per digitaler Einreisekarte

Obwohl Aruba und Curacao zum Königreich der Niederlande gehören, gelten für die Karibik-Inseln nicht dieselben Einreisebestimmungen wie für das europäische Mutterland. Seit Oktober müssen Einreisende zwingend die digitale Einreisekarte ausfüllen.

Flamingos am Strand

Strandurlaub auf Aruba mit Flamingo.

Bislang war es möglich die Einreiseformalitäten in Papierform im Flieger zu erledigen. Seit dem 1. Oktober 2019 geht das jedoch nicht mehr. Seitdem ist für Aruba und Curacao die sogenannte ED Card Pflicht. Im digitalen Zeitalter soll das die Einreise beschleunigen. Am Flughafen Curacao gibt es zudem entsprechende E-Terminals bei der Einreise. Ein Vorteil der ED Card (Embarkation – Disembarkation Card): das Formular kann bereits am heimischen Rechner ausgefüllt und ausgedruckt werden. So können Wartezeiten am Flughafen vor Ort verkürzt werden und zudem der Status der Verarbeitung jederzeit abgerufen werden. Die ED Card gibt es bereits seit mehreren Jahren und ist nun für alle Einreisenden Pflicht.

Da Aruba und Curacao nicht zur Europäischen Union gehören, kann – anders als im europäischen Teil der Niederlande – nicht mit dem Personalausweis eingereist werden. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der bei Ausreise idealerweise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Reisedokumente können auch in vorläufiger Form eingereicht werden, Kinder benötigen einen eigenen Reisepass.

 

Keywords: , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.