Ab 2019: Europas erstes Unterwasser-Restaurant öffnet seine Pforten

Am südlichsten Punkt der Küste Norwegens, genauer gesagt in der Region Lindesnes ist ein innovatives Restaurant mit dem Namen „Under“ geplant. Dieses Wort bedeutet im Englischen „unter“, steht in der norwegischen Sprache aber auch für „Wunder“. Beide Begriffe zusammengenommen deuten das Konzept bereits an: Ab dem Frühjahr 2019 wird das Lokal nämlich als erstes europäisches Unterwasser-Restaurant Gäste bewirten, die sich während des Speisens an der wunderschönen maritimen Natur Skandinaviens erfreuen können.

Lindesnes Leuchtturm

In der Region Lindesnes entsteht Europas erstes Unterwasser-Restaurant.

Den Eingang des Restaurants sollen Besucher über einen Weg erreichen können, an dessen Rand Informationstafeln über Meeresbiologie und die norwegische Küste stehen. In das Lokal selbst führt dann ein Abstieg über mehrere Etagen. Im ersten Untergeschoss befindet sich eine Garderobe, doch erst in der Etage darunter erwartet die Gäste das wahre Erlebnis: Dort taucht das Gebäude ins Meer ein und Besucher können in der Champagnerbar beim Ausblick nach draußen ein erstes Bullaugen-Feeling erleben. Das eigentliche Restaurant befindet sich jedoch erst im dritten Untergeschoss; es ist komplett von den Fluten umgeben und stößt sogar auf den Meeresgrund. Beim Essen und Trinken kann man hier nicht nur Fische, sondern mit etwas Glück sogar kleinere Wale zu Gesicht bekommen, die in den Wellen vorbeiziehen.

Dies wird Besuchern über ein großes Panoramafenster am Ende des Raumes ermöglicht, vor dem die Tische stehen. Auf der Karte des Restaurants werden vornehmlich Meeresfrüchte und andere Fischgerichte stehen. Um die Sicherheit müssen sich Gäste übrigens auch bei extremen Wetterverhältnissen keine Sorgen machen: Das „Under“ hat mehrere Meter dicke Wände. Auf diese Weise ist es gegen alle klimatischen Widrigkeiten geschützt. Entworfen wurde das imposante Gebäude vom Weltklasse-Architekturbüro Snøhetta mit den Standorten New York und Oslo. Zum Portfolio des renommierten Unternehmens gehören so bekannte Bauwerke wie die Bibliothek von Alexandria in Ägypten, der „National September 11 Memorial Museum Pavillion“ oder die norwegische Nationaloper in Oslo.

 

Keywords: , , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ja, die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.