El Hierro

Ein Natur- und Wanderparadies

El Hierro ist mit einer Fläche von knapp 269 Quadratkilometern die kleinste der sieben Hauptinseln der Kanaren. Sie liegt am weitesten westlich und gehört zur Provinz Santa Cruz de Tenerife. Auf El Hierro, deren Hauptstadt Valverde ist, leben rund 11 000 Menschen. Die Küstenlänge von El Hierro beträgt etwa 100 Kilometer.

El Hierro ist wie alle Inseln der Kanaren vulkanischen Ursprungs und entstand vor mehr 1,1 Millionen Jahren. Sie ist damit die jüngste Insel des Archipels. Im Gegensatz zu den anderen Inseln des Archipels wird El Hierro nicht durch zahlreiche Schluchten gegliedert. Flache Küstenabschnitte sind kaum vorhanden, es dominieren Steilküsten mit schroffen Kliffs. Lediglich das Tal El Golfo im Nordosten der Insel ist flach. Ansonsten steigt das Land schnell bis in die Gipfellagen des Cumbre auf rund 1500 Meter Höhe an.

Südlich von El Hierro deutet sich ein einzigartiges Naturschauspiel an. Seit 2010 finden ständige Eruptionen und Vulkanausbrüche unter Wasser statt, die wohl in absehbarer Zeit eine neue Insel entstehen lassen.

Spektakuläre Landschaftsbilder

Trotz seiner geringen Größe bietet El Hierro eine vielfältige Landschaft. In den Hochlagen des Cumbre befinden sich auf der Nordwestseite wundervolle Nebelwälder. Der vulkanische Ursprung wird durch 800 Vulkane und fast vegetationslose Lavafelder sichtbar. Im Süden von El Hierro befindet sich mit der Cueva de Don Justo die größte Höhle der Insel. Der Wechsel von üppiger Vegetation mit Feldern, Pinienhainen und subtropischen Pflanzen sowie der völlig kargen Lavalandschaft machen den besonderen Reiz der Insel aus.

Durch seine abgeschiedene Lage am Rande westlichen Ende des Archipels und die nicht ganz einfache Anreise gibt es auf El Hierro keinen Massentourismus. Es bestehen keine direkten Flugverbindungen von Europa nach El Hierro. Lediglich von Teneriffa und Gran Canaria gibt es Linienflüge. Dafür ist die Insel, die zum Weltnaturerbe erklärt wurde, ein beliebtes Ziel für Individualisten und Naturfreunde.

Valverde, Ausgangspunkt für ihre Entdeckungsreise

Es gibt einige wenige Bademöglichkeiten auf El Hierro. Im Westen der Insel befindet sich an der Playa del Verodal der einzige nennenswerte Sandstrand. Er ist einige hundert Meter lang, durch die starke Brandung ist das Baden allerdings nicht ganz ungefährlich. Im Nordwesten befinden sich einige durch kleine Molen geschützte Meerwasserbecken, die sehr gut zum Baden geeignet sind. Weitere Bademöglichkeiten befinden sich im Hafen von La Restinga und das Tacoron nördlich des Ortes. Das saubere und kristallklare Wasser eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen, um die abwechslungsreiche Unterwasserwelt vor El Hierro zu entdecken.

Valverde, die Inselhauptstadt liegt in 600 bis 700 Metern Höhe und ist damit die einzige nicht an der Küste liegende Inselhauptstadt der Kanaren. Bei einem Urlaub auf El Hierro lohnt der Bummel durch die engen Gassen der Stadt, außerdem ist sie ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge ins Innere der Insel. Die Sehenswürdigkeiten der von weiß getünchten Häuser dominierten Hauptstadt sind das im kanarischen Stil erbaute Rathaus sowie die Iglesia Santa Marí de la Conceptión. Im Nordteil der Insel liegt die Siedlung Pozo de las Calcosas, deren Steinhäuser mit Stroh gedeckt sind.

 

Feiertage

1. Januar
Neujahr
6. Januar
Heilige Drei Könige
März / April
Ostern
1. Mai
Tag der Arbeit
30. Mai
Tag der Kanaren
15. August
Mariä Himmelfahrt
12. Oktober
Spanischer Nationalfeiertag
1. November
Allerheiligen
6. Dezember
Tag der Verfassung
8. Dezember
Mariä Empfängnis
25. Dezember
Weihnachten