Informationen zu s├╝dafrikanischen Verkehrsmitteln

Die meistgenutzten Verkehrsmittel in S├ťdafrika

 

Auto

Auto S├╝dafrika Sich ein Auto zu mieten bietet gute M├Âglichkeiten, ungebunden das Land zu erkunden. Ab ca. 10 ÔéČ pro Tag, damit sollte man rechnen. Daf├╝r bekommt man einen Kleinwagen, der City Golf ist sehr beliebt. Je nach Reiseroute man man Wagen mieten, die auch ├╝ber die Grenze gefahren werden k├Ânnen, um so auch Lesotho, Swaziland oder zum Beispiel Botswana anzusteuern.


Cap

Cab S├╝dafrika Bei einem Cap (englisch f├╝r Taxi) handelt es sich in S├╝dafrika um ein Taxi, wie man es auch in Europa kennt. Nur dass es wesentlich kosteng├╝nstiger ist! In St├Ądten findet man sie ├╝berall, doch fahren nicht alle Township des nachtens an. Aber fragen kostet nichts, und nett sind die Taxifahrer allemal!


Minitaxi

Der Name f├╝hrt etwas irre, kein Taxi wie im europ├Ąischen Sinne wartet hier. Es sind Minibusse, mit einem Fahrer und seinem Begleiter ausgestattet. Dieser sammelt das Geld ein und wird w├Ąhrend der Fahrt die Fu├čg├Ąnger wissen lassen, wohin das Taxi f├Ąhrt, um weitere Passagiere anzuwerben. F├╝r jeden, der dies nicht kennt, ist es eine tolle Erfahrung, allerdings sollte man darauf gefasst sein, dass es eng wird: 20 Mann werdenÔÇÖs schon.


Bus

Bus S├╝dafrika Eine gute Alternative zum gemieteten Auto, um um die Ecken zu kommen und ferne St├Ądte zu besuchen. Das Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis h├Ąlt sich die Waage. Auch wenn die Busse nicht serienm├Ą├čig mit Toiletten ausgestattet sind, werden doch regelm├Ą├čig Pausen gemacht, um Toiletteng├Ąnge, kurzes Beinvertreten und Essen kaufen zu erledigen. Die Fahrten dauern zwar Stunden, aber man hat ja einen Nachbarn, der sich bestimmt auch ├╝ber einen Plausch freut!


Zug

Zug S├╝dafrika Abgesehen von Bussen, sind auch Reisen per Zug gut m├Âglich. Es ist ein sicheres Verkehrsmittel: Weniger Unf├Ąlle und weniger Versp├Ątungen, als mit den Long Distance Bussen. Allerdings sollte man sein Gep├Ąck nicht unbeaufsichtigt lassen. Gerade wenn es voll wird in den Z├╝gen, greifen Taschendiebe gerne zu.