UNESCO

iSimangaliso Wetland Park

Dieses Weltnaturerbe ist seit 1999 auf der UNESCO-Liste; ein riesiges Feuchtgebiet, in dem S├╝dafrikas Krokodile und Flusspferde leben. Und diese kann man sogar im ├ľrtchen St Lucia auf ihren t├Ąglichen Wegen sehen! Der Naturpark bietet all denen, die etwas f├╝r Strand und Meer und alle Aktivit├Ąten, die etwas damit zu tun haben (Von Angeln bis Surfen) ein gutes Angebot. Unterk├╝nfte aller Art, ob nun Zelt oder Privatunterk├╝nfte, sind buchbar.

Weitere Informationen zum iSimangaliso Wetland Park


Robben Island

Die einstige Gef├Ąngnisinsel, auf der auch Mandela ├╝ber Jahrzehnte inhaftiert war, wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Es ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Kapstadts. Daher sollten Sie in jedem Fall ihren Besuch planen und rechtzeitig Ticket erwerben. Die Tour, die um die 2 Stunden dauert, wird von ehemals Inhaftierten durchgef├╝hrt. Besuchen Sie auch die kleine Pinguin-Kolonie der Insel!

Weitere Informationen zu Robben Island


Wiege der Menschheit

Wiege der Menschheit Die sogenannte ÔÇ×Wiege der MenschheitÔÇť wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Eine Erweiterung kam im Jahre 2005 hinzu. Es handelt sich um die Gegenden Sterkfontain, Swartkrans, Kromdraai und als j├╝ngste Makapanskat und Taung. Westlich Johannesburgs gelegen, bietet es seinen Besuchern eine Vielzahl an H├Âhlen, alten Goldminen und traditioneller D├Ârfer. Von Johannesburg aus werden Tagestouren zur Wiege der Menschheit organisiert.

Weitere Informationen zur Wiege der Menschheit


uKhahlamba-Drakensberg Park

Dieses Bergmassiv ├╝bersteigt die 3000 Meter und gilt seit dem Jahre 2000 als UNESCO Weltnatur und-kulturerbe. Das Drachenberg-Massiv ist in seiner Sch├Ânheit unvergesslich. Seit vielen tausend Jahren leben hier die San. In vielen H├Âhlen und auf Steinplatten hinterlie├čen sie ihre, heute noch gut erhaltenen, Zeichnungen. Der Park geh├Ârt zur Gebirgskette, die S├╝dafrika mit Lesotho verbindet. Machen Sie ihre Kamera bereit f├╝r mit die besten Fotos ├╝berhaupt!

Weitere Informationen zum uKhahlamba-Drakensberg Park


Kulturlandschaft Mapungubwe

Mapungubwe Im Jahre 2003 wurde diese einzigartige Landschaft und die arch├Ąologische Fundst├Ątte zum UNESCO Weltkulturerbe deklariert, gleichzeitig ist es ein Nationalpark. Seltene Tiere leben hier zwischen Affenbrotb├Ąumen, in enormer sommerlicher Hitze und im Hintergrund des Mapungubwe Hill. Dieser war einst Heim einer hochentwickelten Kultur, die selbst mit Indien und China Handelsbeziehungen pflegte.

Weitere Informationen zur Kulturlandschaft Mapungubwe


Schutzregion Cape Floral

Seit 2004 ein UNESCO Weltnaturerbe ist es die Region mit der gr├Â├čten Pflanzendiversit├Ąt der Welt. Von Cape Ponit bis hin nach Grahamstown und den Olifant River zieht sich die Region. Selbst in keinem s├╝damerikanischen Urwald gibt es eine h├Âhe Diverst├Ąt an Pflanzenspezies! Die Vegetation besteht ├╝berwiegend aus fynbos, und einige davon kommen nur hier vor. Die Schutzregion Cape Floral ist die kleinste Schutzregion der auf der Welt existierenden 6.

Weitere Informationen zum Schutzregion Cape Floral


Meteoritenkrater Vredefort Dome

Vredefort Dome Der gr├Â├čte Einschlagkrater der Erde ist seit 2005 UNESCO Weltnaturerbe. Kaum mehr als 100 Kilometer von Parys entfernt, erstreckt sich die Landschaft, angef├╝llt mit Bergene, T├Ąlern, Schluchten und Klippen, geformt durch den Meteoriteneinschlag. 2000 Millionen Jahre nach der Entsteheung des Kraters, der um die 200 Kilometer gro├č ist, erfreuen sich hier Besucher des tollen Panoramas und der unvergleichlichen Ruhe, bei der man sich gut erholen kann.

Weitere Informationen zum Meteoritenkrater Vredefort Dome


Kulturlandschaft Richtersveld

2007 ernannte die UNESCO dieses Gebiet im Nordwesten S├╝dafrikas zum Weltkulturerbe, da hier bis heute die Nama leben. Sie entspringen den Khoikhoi und sind besonders f├╝r ihre Metallverarbeitung ber├╝hmt. Das Gebiet der Landschaft erstreckt sich ├╝ber s├╝dafrikanisches und namibianisches Terrain. Hei├če Temperaturen d├Ârren die Erde aus, doch im Fr├╝hling verwandelt sich das Gebiet in ein buntes Blumenmeer.

Weitere Informationen zur Kulturlandschaft Richtersveld