Addo

Die Geschichte des Addo Elephant National Parks, kurz einfach Addo genannt, beginnt mit einer traurigen Geschichte: Zu Beginn des letzten Jahrhunderts fingen die ersten Farmer an, das Land in Eastern Cape f├╝r die Landwirtschaft und Tierzucht zu kultivieren. Hierbei kamen sich die Farmer und die Elefanten in die Quere. Die L├Âsung des Problemes sollte Major Pretorius in die H├Ąnde nehmenÔÇŽ Mit fatalen Folgen f├╝r die Elefanten! Die Stimmung gegen die Elefanten ├Ąnderten sich, und es wurde im Jahre 1931 der Addo Elefant National Park gegr├╝ndet, um die letzten elf (!) noch lebenden Elefanten zu sch├╝tzen. Bis zum heutigen Datum haben die sanften Riesen im Schutze des Parks eine stabile Lebensgrundlage.

Ein Tagesausflug in den Addo ist ein definitives Highlight!

Abgesehen von den gro├čen Elefanten Herden erblickt man hier mit Leichtigkeit die ├╝blichen Verd├Ąchtigen: Zebras, Antilopen, B├╝ffel, Nash├Ârner, Leoparden, L├Âwen, also die kompletten Big Five.

Und das Sch├Âne ist, dass es ein Malaria-freies Gebiet ist!

Man kann problemlos mit dem eigenen Auto den Park durchfahren, lediglich bei vorausgegangenem starkem Regen k├Ânnen die unbefestigten Stra├čen des Addo unpassierbar werden. M├Âchte man nicht selbst das Ruder f├╝hren und seine Zeit effektiv in Puncto Tierschau verbringen, sollte man eine gef├╝hrte Tour im Aussichtswagen buchen. Fr├╝hmorgens, zum Sonnenaufgang geht es dann los und die Chance, die pr├Ąchtigen L├Âwen zu sehen, steigt immens.

Das Durchfahren des Parks auf eigene Faust ist eine tolle Sache, doch wichtig ist, sich an die Regeln zu halten:
Bitte hinterlassen sie keinen M├╝ll im Park.
Steigen Sie nur an ausgewiesenen Pl├Ątzen aus dem Auto. Es handelt sich hier um wilde Tiere!
Am Empfang und an der Anmeldung des Parks k├Ânnen Sie sich mit Karten und weiterem Material ausstatten. Eine ├ťbersichtskarte ├╝ber die befahrbaren Stra├čen sollte Ernst genommen werden. Bitte nicht querfeldein fahren.
Halten Sie sich an die ├ľffnungszeiten.

F├╝r mehr als einen Tagesausflug stehen den G├Ąsten schicke Unterk├╝nfte zur Verf├╝gung.

Der Park arbeitet mit ans├Ąssigen Landwirten zusammen, das Essen ist also vorz├╝glich. Und je mehr Zeit Sie hier verbringen k├Ânnen, desto mehr Aktivit├Ąten k├Ânnen unternommen werden. Dazu geh├Âren Wanderungen, Reiten und Kanu-Fahrten.

T├Âr├Â├Â├Â!