Vom Grachtenhaus zum Sexmuseum – Museumswoche in Amsterdam

Amsterdam ist immer eine Reise Wert, schon wegen seiner Museen. Die Palette reicht von Geschichte bis zu Kultur, von Alltagsthemen bis zu ganz skurrilen Angelegenheiten. Besonders attraktiv ist der Trip in die niederländische Metropole zwischen dem 9. und 14. April 2018. Dann warten die Museen im Rahmen der nationalen Museumswoche mit allerlei besonderen Attraktionen auf.

Anne Frank Haus Amsterdam

Anne-Frank-Haus, Amsterdam

Dazu gehört, dass die Öffnungszeiten gegenüber dem Normalbetrieb ausgeweitet werden. Auch ist der Eintritt gratis, oder er beschränkt sich auf einen symbolischen Euro. Dafür gibt es in dieser Zeit eine Menge mehr als sonst – Sonderschauen, Führungen, Lesungen und Workshops. Dabei kommt immer wieder auch der Spaß nicht zu kurz – die Palette der Veranstaltungen reicht von der Schnitzeljagd für Kinder bis zu der Möglichkeit für Erwachsene, sich in historischer Bekleidung zu fotografieren.

Natürlich ist hier nicht der Raum, alle Museen aufzuzählen, die da in Frage kommen. Ein wichtiges Museum ist sicher das Anne-Frank-Haus, mit der Geschichte befassen sich auch das jüdische Museum, das Museum zur Stadtgeschichte und das Reichsmuseum. Wer mehr über Amsterdam erfahren möchte, der sollte auch das Schifffahrtmuseum und das Grachtenhaus nicht auslassen. Es gibt ein Filmmuseum, ein Pfeifenmuseum und ein Hausbootmuseum. Wo anders als in Amsterdam würde man ein Museum über Haschisch, Hanf und Marihuana erwarten? Wer ohne Kinder unterwegs ist, kann auch das Erotikmuseum und das Sex-Museum besuchen – der Eintritt ist aber erst für Besucher ab 16 Jahren gestattet.

Prinsengracht, Amsterdam, Niederlande

Prinsengracht, Amsterdam, Niederlande

 

Keywords: , , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.