Urlaub mit Hund – Unsere Tipps zu Reisen mit Vierbeinern

Urlaub mit Hund

Fast 5 Millionen Haushalte mit Hunden in Deutschland

Viele Hundebesitzer bekommen Bauchweh bei dem Gedanken, ohne Ihren geliebten Vierbeiner in Urlaub zu fahren und diesen in einer Tierpension zurücklassen zu müssen. Mit der richtigen Planung im Vorfeld ist es jedoch kein Problem, seinen Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Dabei ist es jedoch wichtig, sich im Vorfeld über die Bestimmungen zur Mitnahme von Hunden im jeweiligen Urlaubsland zu informieren. Generell sollte man beachten, dass der Hund über einen EU-Heimtierpass, eine Tollwutimpfung sowie einen Mikrochip zur eindeutigen Identifikation des Tieres verfügt. Über weitere mögliche Einreisebestimmungen Ihres Urlaubslandes sollte man sich im Vorfeld Ihrer Reise ausführlich informieren, um unangenehme Überraschungen bei der Einreise oder vor Ort zu vermeiden.

In Deutschland gibt es laut einer GfK-Studie ca. 5 Millionen Haushalte mit Hund. Dadurch ist das Thema Urlaub mit Hund für viele interessant.

Zur Statistik

Besser mit dem Auto als per Flugzeug Reisen

Um die Reise zum Urlaubsort für Hund und Herrchen so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte auf längere Flüge verzichtet und möglichst auf das Auto als Fortbewegungsmittel zurückgegriffen werden. Dabei sollten jedoch ausreichend Zwischenstopps eingeplant werden, um dem Hund Auslauf und ausreichend Möglichkeiten zum Trinken zu anbieten zu können. Bei der Anreise mit dem Auto sollte zudem nicht nur auf die Einreisebedingungen des Ziellandes, sondern ebenso auf die Bestimmungen aller Länder, die bei der Fahrt durchquert werden, geachtet werden.

Unser Tip

Nützliches Zubehör bei Dogsfinest

Zubehör für die Autofahrt mit Hund

Um Ihrem Vierbeiner die Fahrt zum Urlaubsort so angenehm wie möglich zu gestalten sollten Sie über die Anschaffung von passendem Zubehör, die Ihrem Liebling den Transport erleichtern, nachdenken. Dies kann zum Beispiel ein Hundekissen fürs Auto, eine Faltbare Transportbox oder ein Reisetrinknapf sein. Bei dogsfinest finden Sie eine kleine Auswahl an Zubehör für die Reise und den Aufenthalt vor Ort.

Was es bei einem Flug mit Hund zu beachten gibt

Reisen per Flugzeug versetzen einen Hund in eine außergewöhnliche Stresssituation. Um Ihrem Vierbeiner die Reise trotzdem so angenehm wie möglich gestalten zu können sollten Sie sich im Vorfeld ein paar Gedanken zur Organisation machen.
Hunde mit einem Gewicht zwischen fünf und acht Kilogramm dürfen je nach Airline im Passagierraum transportiert werden. Schwerere Tiere reisen im Frachtraum mit. Achten Sie für diesen Fall deshalb darauf, dass Sie ihrem Hund eine bequeme Transportbox zur Verfügung stellen können, in der er eine längere Flugreise einigermaßen bequem angehen kann. Fragen Sie zudem bei Ihrem Tierarzt nach speziellen Beruhigungstabletten für Ihren Hund, um diesem die ungewohnte Situation etwas erleichtern zu können.
Oftmals steht bei einer Flugreise nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen für Hunde zur Verfügung. Versuchen Sie daher Ihren Flug so früh wie möglich zu buchen, um Enttäuschungen über fehlende Plätze für Ihren Hund zu vermeiden. Ein Flugticket für Ihren Hund kostet Sie je nach Airline und Flugstrecke zwischen 35 bis 150 Euro.

Vor der Abreise die Haftpflichtversicherung prüfen

Um eventuellen Ärgernissen über durch den Hund verursachten Schäden zu entgehen, sollte man vor der Abreise unbedingt über eine Hundehaftpflichtversicherung nachdenken. In der Regel decken im Inland abgeschlossene Hundeversicherungen auch Schäden im Ausland ab.
In manchen Bundesländern ist eine Haftpflichtversicherung für Hundehalter bereits Pflicht. Eine Hundehaftpflichtversicherung gibt es bereits ab 30 Euro Jahresbeitrag. Auch der Abschluss einer Hunde-Vergiftungsversicherung kann im Urlaub, aber auch Zuhause, sinnvoll sein. Da man den Hund nicht immer im Auge behalten kann, hat dieser in seiner Neugier schnell etwas Schädliches verschluckt. Die dann fällige Behandlung kann schnell sehr teuer für den Besitzer werden. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, eine Krankenversicherung für seinen Hund abzuschließen. Während diese in Deutschland noch eher ungewöhnlich sind, gehören Sie in vielen europäischen Ländern bereits zur Normalität bei Hundehaltern.

Eine Übersicht sowie einen Vergleich über die verschiedenen Arten und Tarife von Versicherungen für Hundebesitzer finden Sie bei vergleichen-und-sparen.de. Herrchen und Frauchen finden einen günstigen Reiseschutz zum Beispiel auf reiseversicherungen-direkt.de.

Länderspezifische Informationen zum Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund

In vielen europäischen Ländern sind Hunde als Urlaubsgäste gerne gesehen, sofern auf die jeweiligen Bestimmungen zur Mitnahme von Hunden geachtet wird. Anbei ein paar Informationen zu den Bestimmungen in ausgewählten Urlaubsländern.

Dänemark

Hund Dänemark

Dänemark gilt traditionell als eines der hundefreundlichsten Reiseländer in Europa. 2010 sorgte man jedoch mit der Einführung eines restriktiven und daher viel diskutierten Hundegesetzes Europaweit für Aufsehen. Zu dem Gesetz zählen eine Blacklist für 13 Kampfhunderassen, die volle Verantwortung des Besitzers für durch den Hund verursachte Schäden und die Möglichkeit, Hunde die Menschen oder anderen Hunden erhebliche Schäden zufügen von der Polizei einschläfern zu lassen. Zum 1. Juli 2014 wurde das Gesetz jedoch ein wenig gelockert. Nun entscheidet nicht mehr allein die Polizei darüber, ob ein Hund eingeschläfert wird, sondern ein Sachverständiger. Die Blacklist mit den verbotenen Hunderassen bleibt jedoch bestehen.

Das neue Gesetz bedeutet nicht, dass Hunde in Dänemark nicht mehr willkommen wären. Ein Urlaub mit Hunden ist in Dänemark trotzdem weiterhin Problemlos möglich und Hunde sind in Dänemark auch weiterhin gerne gesehen, solange Ihre Besitzer diese stets im Blick haben. Weitere Informationen zum Urlaub mit Hund in Dänemark finden sich bei Feriepartner Dänemark.

Österreich

Hund Österreich
In Österreich sind Hunde im Alltag allgegenwärtig, daher gibt es weder in Restaurants noch in öffentlichen Verkehrsmitteln Probleme mit Hunden. Kleinere Hunde, die in eine Tasche passen können dabei sogar gratis in Bus und Bahn mitgenommen werden. In Österreich wird die Leinen- und Maulkorbpflicht in jeder Gemeinde autonom geregelt. So existieren beispielsweise in Wien ausgewiesene Hundezonen, in denen Sich Hunde frei und ohne Maulkorb bewegen können. In der Regel sind diese jedoch recht klein.
Einen genaueren Überblick zum Thema Urlaub mit Hund in Österreich bietet der offizielle Reiseführer für Österreich

Frankreich

Hund Frankreich

Hunde werden in Frankreich grundsätzlich gerne gesehen. In den meisten Restaurants stellt es kein Problem dar, einen Hund mitzuführen. Kleinere Hunde können problemlos in den öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden. Spezielle Einreisebedingungen gibt es für bestimmte Arten von Kampfhunden. Die Mitnahme von Hunden zum Strand ist während der Hauptsaison in der Regel nicht erlaubt. In der Nebensaison ist es jedoch an den meisten Stränden möglich einen Hund mitzunehmen.
Weitere Informationen zur Mitnahme von Hunden finden Sich auf der offiziellen Seite für Tourismus in Frankreich.

Fazit: Mitnahme von Hunden in der Regel kein Problem

Sofern die jeweiligen Einreisebestimmungen beachtet werden, ist die Mitnahme von Hunden in den Urlaub also in der Regel kein Problem. Dabei sollten im Vorfeld alle wichtigen Informationen zu den Bestimmungen am Urlaubsort eingeholt werden, um negative Überraschungen vor Ort zu vermeiden. Sofern die Bestimmungen eingehalten werden gibt es in der Regel auch keinerlei Probleme für Sie oder Ihren Hund.
Nützliche Tipps in Sachen Sachen Reisen mit Hund gibt der Österreichische Fotograf Toni Anzenberger in einem Interview mit der Zeit. Auf die Frage nach den Hundefreundlichsten Nationen gibt er folgende Antwort:

„Frankreich, England, Deutschland und Österreich sind sicherlich die hundefreundlichsten Nationen, wenn es um die Hund-Mensch Beziehung geht und vor allem um die Vermenschlichung der Tiere“.

Auf seinen Reisen konnte er zudem ein Nord-Süd-Gefälle in Sachen Tierliebe feststellen. Des Weiteren rät Anzenberger Hundebesitzern, sich für den Urlaub mit Hund nach speziellen Hundehotels umzusehen, um den Urlaub für Hund und Herrchen gleichermaßen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Weitere nützliche Tipps im „Hotelführer für Zwei- und Vierbeiner“

Der Hotelführer für Zwei- und Vierbeiner bietet eine Übersicht über Tierfreundliche Hotels und Unterkünfte in Deutschland und vielen weiteren europäischen Ländern.
Neben den Hotels wird auch deren Umgebung in die Bewertung miteinbezogen, etwa ob sich ein Tierarzt und schöne Gebiete zum Gassigehen in der Nähe befinden.

Der Hotelführer enthält Informationen zu Hotels in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien, Südtirol, Tschechien, Ungarn und Polen. Am ausführlichsten werden Hundehotels in Deutschland behandelt, mit einem eigenen Kapitel zu Hundestränden an Nord- und Ostsee. Neben den Informationen enthält das Buch viele schöne Bilder zu einzelnen Hotels.

Hundehotels kümmern sich um Hund und Herrchen gleichermaßen

Viele Hotels akzeptieren zwar die Mitnahme von Hunden, an diesem Punkt hört die Tierliebe meistens jedoch schon auf. Im Hotelalltag sind die Vierbeiner weder im Frühstücksraum, im Restaurant oder sonstigen öffentlichen Räumlichkeiten gerne gesehen. Informieren Sie sich daher im Vorfeld, ob es in Ihrem Wunschhotel eventuelle Einschränkungen für Ihren Hund geben könnte.
Alternativ können Sie sich nach speziellen Hundehotels umschauen. In diesen werden die Vierbeiner nicht nur geduldet, sondern sind sogar ausdrücklich erwünscht.
Einen kleinen Einblick vor und hinter die Kulissen eines Hundehotels erhalten Sie im folgenden Video.

YouZoo liefert regelmäßig Beiträge und Informationen rund um Haustiere und gibt darüber hinaus Tipps zur Haltung und Pflege aller möglichen Tierarten.

Checkliste für den Urlaub mit Hund

Checkliste für den Urlaub mit Hund

Die Checkliste kann hier heruntergeladen werden: Checkliste downloaden

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.