Unter der Erde – Höhlenerkundung auf der Schwäbischen Alb

Die Schwäbische Alb ist eine der höhlenreichsten Regionen Europas. Die geologischen Highlights laden Jung und Alt zu einer ausgiebigen Erkundung ein. Mit einem Kombiticket können die Besucher außerdem sparen.

Wenn die Fledermäuse aus ihrem Winterschlaf erwachen und ihrem Quartier entfliehen, ist das das Zeichen zur Eröffnung der Wimsener Höhle auf der Schwäbischen Alb. Sie ist die einzige befahrbare Wasserhöhle in Deutschland und eignet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie. Mit dem Boot, kann man täglich von 10-18 Uhr die Höhlenwelt erkunden. Die Fahrt, die von einem fachkundigen Fährmann begleitet wird, dauert 10 Minuten und geht ca. 70 Meter ins mystische Erdinnere. Beim historischen Gasthof Friedrichshöhle kann man sich stärken und Kinder können sich am großen Wasserspielplatz ordentlich austoben.

Ideal für Familien

Auch die Honauer Olgahöhle ist ein ideales Ausflugsziel für kleine und große Besucher. Die größte Kalktuffhöhle Deutschlands liegt im Echaztal, am Rande der Schwäbische Alb unterhalb des Märchenschlosses Lichtenstein. Die Olgahöhle ist in den Monaten April bis Oktober am ersten Sonntag des Monats, zwischen 11 bis 17 Uhr, geöffnet. Ab April sind auch Bären- und Nebelhöhle geöffnet. Täglich von 9 – 17.30 Uhr kann man die beiden Höhlen besichtigen und mehr über ihre bewegte Geschichte erfahren.

Kombiticket verfügbar

Wer gleich mehrere der Höhlen besuchen möchte, dem sei das „Kuhlt Höhlen Ticket“ empfohlen. Es berechtigt zum Eintritt in die Bären- und Nebelhöhle und die Wimsener Höhle und kostet 9 Euro. Im Preis enthalten sind außerdem zwei kulinarische Spezialitäten aus der Region.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.