TUI: Verlust im 1. Quartal 2013

Am Mittwoch den 13.02.2013 gab der Tourismuskonzern TUI in Hannover vor seiner Hauptversammlung die letzten Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Üblicherweise verbuchen Reiseunternehmen in den Wintermonaten rote Zahlen, so auch bei TUI. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Verlust von 137 Mio. Euro auf 184 Mio. Euro im 1. Quartal 2013. Auf die Aktionäre entfallen dabei mit 137 Mio. Euro weniger als die von Analysten erwarteten 150 Mio. Euro. Der Umsatz stieg insgesamt um 1,4 Prozent auf 3,5 Millarden Euro.

Hauptursachen für den Verlust im ersten Quartal waren das schlechtere Ergebnis bei der Tochter TUI Travel und entfallenden Einnahmen bei der Reederei Hapag-Lloyd. Eine veränderte Bilanzbewertung von Leerflügen bei TUI Travel drückte das Ergebnis des Tochterunternehmens. Nur die Hotelsparte von TUI verbuchte einen Gewinnsprung, jedoch ist dieser hauptsächlich durch den Verkauf einer Hotelanlage auf den Balearen begründet.

Konzern rechnet für 2013 mit gutem Ergebnis

Die Konzernführung rechnet bis zum Ende des Geschäftsjahres Ende September weiterhin mit einer positiven Umsatzentwicklung auf dem hohen Niveau des Vorjahres sowie einem stabilen Unternehmensgewinn vor Steuern und Abschreibungen. Die Beschäftigungsaussichten für die rund 74.000 Mitarbeiter des im deutschen MDax gelisteten Unternehmens sind weiterhin positiv.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.