Südkorea plant Eröffnung des ersten FKK-Strands im Land

Die südkoreanische Provinz Gangwon plant ab 2017 eine besonders freizügige Art von Tourismus-Offensive. An den malerischen Stränden der Ostküste von Südkorea soll der erste FKK-Strand des Landes entstehen.

Beobachter zeigen sich skeptisch was den Erfolg des geplanten Unterfangens angeht. Koreaner würden Nacktbadestrände lieber – aber nur wenn sie sich im Ausland aufhalten. Das Problem an einem FKK-Strand im Inland sei die extrem große Vernetzung der koreanischen Bevölkerung durch zahlreiche technische Hilfsmittel. Südkorea weist die zweithöchste Smartphone-Dicht der Welt auf. Ein hüllenloser Besuch des Strands würde zuviel Aufmerksamkeit auslösen, der Auslöser der Handykamera sei schnell gedrückt.

Demgegenüber verkündete ein Sprecher der südkoreanischen Tourismusbehörde, dass die Urlaubskultur breit gefächert sei und das Interesse an konventionellen Stränden nachlässt. Man glaube, dass ein Nacktbadestrand mehr Urlauber anziehen könnte. Ein erster Versuch zur Etablierung eines FKK-Strands in der Provinz Gangwon schlug allerdings im Jahr 2005 fehl.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.