Rocky boxt in Hamburg

Rocky - Das Musical

Urheber des Bildes: Frank Burmester

Als Sylvester Stallone in den 70er Jahren das Drehbuch schrieb, hat er den Erfolg wohl nicht erwartet. Erst wurde der Film 1976 zum Kassenschlager, bekam zehn Oscar-Nominierung und gewann ganze drei der begehrten Trophäen – u.a. als bester Film und für die beste Regie. Und heute läuft „ROCKY – Das Musical Fight from the heart“ im TUI Operettenhaus in Hamburg.

„Das ist surreal. Kaum zu glauben, dass ich vor 36 Jahren in diesem Ring gestanden habe“, sagte Stallone im November 2012 bei der Weltpremiere des Musicals auf der Reeperbahn. Heute steht der US-amerikanische Schauspieler Drew Sarich als Rocky im Ring. An seiner Seite spielt Wietske van Tongeren seine Frau Adrian.

Die Geschichte: So bekannt wie bewegend

Die Story scheint wie gemacht für die Bühne: Rocky Balboa ist ein armer Schlucker, der sich mit gelegentlichen Boxkämpfen und als Schuldeneintreiber über Wasser hält. Er trifft auf die schüchterne Adrian und verliebt sich in sie. Dann erhält Rocky die Chance seines Lebens: Er, der Kleinstadtboxer, soll gegen einen Weltmeister kämpfen. Adrian ist dagegen, denn sie denkt, dass an der Sache was faul ist. Doch Rocky will kämpfen.

Der Boxkampf selbst ist das Highlight des Musicals: Ein riesiger Boxring wird in die Zuschauermenge gefahren, die ersten Reihen müssen sich umsetzen und sitzen dann wie bei einem richtigen Boxkampf um den Ring herum. Auch wenn der Schluss bekannt ist, fiebert das Publikum mit: Ist Rocky der Sache gewachsen oder wird sein größter Kampf sein letzter sein? Werden er und Adrian ein glückliches Paar?

Musicals.com

Echtes Box-Feeling auf der Reeperbahn

Für eine authentische Story sorgten neben Schauspieler Sylvester Stallone die legendären Boxer-Brüder Klitschko, die an der Produktion beteiligt waren.

Die Weltpremiere im November war ein voller Erfolg. Sie lockte Boxer, Stars und Sternchen nach Hamburg. Das Musical ist eine bunte Mischung aus Schauspiel, Gesang und Boxsport. Die bekanntesten Szenen und Zitate aus dem Film haben Regisseur Alex Timbers und sein Team übernommen.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.