Rekord für Berlin – 25 Millionen Besucher strömten vergangenes Jahr in die Hauptstadt

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Hauptstadt Berlin einen neuen Besucherrekord. Die Zahl der Übernachtungen stieg verglichen mit dem Vorjahr um 11,4 Prozent auf 24,9 Millionen. Die Anzahl der Besucher stieg um rund 10 Prozent auf 10,8 Millionen. Dies stellt eine Verdoppelung der Besucherzahlen innerhalb der letzten 10 Jahre dar. Somit gilt Berlin derzeit als am stärksten touristisch wachsende Metropole der Welt.

Auch die sogenannte Intensität des Tourismus habe sich in Berlin innerhalb der letzten zwanzig Jahre verdreifacht. Die Intensität bezeichnet die Anzahl an Übernachtungsgästen pro Einwohner in einem festgelegten Zeitraum. Zuletzt betrug der Wert für Berlin rund 6,5 – damit hat die Stadt auf wesentlich kleinerer Fläche das Bundesland Bayern eingeholt.

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) bezeichnete das Tourismus- und Kongressgeschäft als Wachstumsmotor für die Wirtschaft der Stadt. Rund ein Viertel der Übernachtungen in Berliner Hotels entfalle inzwischen auf Besucher von Kongressen und Tagungen. Auf diese Besuchergruppe entfalle ein Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro und bis zu 27.500 Arbeitsplätze in Hotellerie und Gastronomie würden dadurch gesichert.

Auch die stark wachsende Zahl an ausländischen Gästen mache Berlin erneut zur gefragten Weltstadt. Die meisten der insgesamt rund 4 Millionen internationalen Gäste (400.000) stammten aus Großbritannien, den USA (313.000), Italien (295.000) sowie Spanien und Frankreich (je 230.000). Die stärksten Zuwächse verzeichneten allerdings Besucher aus Russland (+30%) und Schweden (+22%). Die meisten Besucher (6,7 Millionen) kamen allerdings nach wie vor aus dem Inland.

Berlin verdankt Besucherandrang seinen Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen

Laut Herr Kieker, dem Geschäftsführer des Berliner Tourismusbüros Visit Berlin, seien das außergewöhnliche Lebensgefühl der Stadt und die Vielzahl von historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten wie die Berliner Mauer, das Brandenburger Tor oder der Reichstag für den Besucherstrom mit verantwortlich.
Auch die zahlreichen Veranstaltungen wie die Berliner Fashion Week oder das Filmfest Berlinale würden zum touristischen Erfolg der Stadt enorm beitragen. Besonders in den eher schwachen Wintermonaten seien diese Veranstaltungen ein Garant für eine gute Auslastung der Berliner Hotels.

Laut Kieker spielten die laufenden Diskussionen um das sanierungsbedürftige Messezentrum ICC keine Rolle bei den Nachfragen großer Messeveranstalter, die ihre Messen in Berlin abhalten wollen. Wichtig sei, dass die Stadt jederzeit in der Lage ist, einen Kongress mit mehr als 2000 Teilnehmern abzuhalten. Schon im kommenden Jahr stehe mit dem dann fertig gestellten City Cube auf dem ehemaligen Gelände der Deutschlandhalle ein ausgebauter Ersatz für das ICC zur Verfügung.

Zahl der Ferienwohnungen soll begrenzt werden

Dem Berliner Senat scheint die Zahl der Ferienwohnungen trotz des Besucherandrangs zu hoch zu sein. Man halte die Menge von 15.000 Ferienwohnungen für zu groß. Mit einer Bettensteuer für Übernachtungsgäste in Berlin, der sogenannten City Tax, will der Senat außerdem zusätzliche Gelder für den Ausbau der touristischen Infrastruktur einnehmen. Dienstreisende sollen von dieser Steuer allerdings ausgenommen sein.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.