New York will Randbezirke für Touristen attraktiver machen

New York boomt. Gerade in den Frühlings- und Sommermonaten scheint es bei Städtereisenden kein halten zu geben. Nicht nur die Amerikaner selbst wollen Empire State Building, Ground Zero und Co. besuchen, auch bei Europäern werden Kurztrips über den Teich in die USA immer beliebter. Die Stadt die niemals schläft bekommt langsam ein Bettenproblem. Im Juli 2012 waren laut PKF, einer Consultingunternehmen, das für die Stadt New York Touristikstatistiken erhebt, 90,7 % aller Betten in der Stadt belegt. Das entspricht einem Zuwachs von 89% im Vergleich zum Vorjahr und einen bis dahin nie dagewesenen Rekord an Besuchern. Dabei ist der Spitzenreiter der Stadtteile immer noch Manhattan. Im Big Apple befinden sich nicht nur die meisten Hotels, sondern auch ein Großteil aller Sehenswürdigkeiten.

Günstiger unterkommen in Queens, der Bronx & Co.

Obwohl die Besucherströme stetig ansteigen, ist kein Anstieg in den Unterkunftskosten zu verzeichnen. Das liegt vor allem daran, dass die New Yorker Tourismusbehörde seit dem Jahr 2000 ihr Augenmerk auf die Errichtung günstiger Unterkunftsmöglichkeiten außerhalb Manhattans legt. Mehr als neue 26.000 Betten wurden seit 2000 in New York geschaffen, ein Großteil davon liegt in kleinen Hotels, WMYCs und Low Budget Unterkünften in Stadtteilen wie der Bronx, Queens, Brooklyn oder Staten Island. Diese günstige Unterkünfte in New York kann man auch aus Deutschland buchen z.B. beim Buchungsportal HostelBookers. Laut New Yorker Tourismusbehörde seien diese Stadtteile viel interessanter und vielfältigerals viele Besucher glauben. Hier könne man noch das ursprüngliche New York entdecken und abseits ausgetretener Pfade wandeln. Geringere Kosten für Unterkunft und Gastronomie locken vor allem Individualurlauber und junge Leute in die aufstrebenden Stadtteile, doch auch immer mehr klassische Städtereisenden, die eine günstige Pauschalreise von Deutschland aus gebucht haben, kommen in Brooklyn und Co. unter. Davon profitieren nicht nur die Urlauber, sondern das komplette Hotelbusiness in New York: die Hotelbranche verzeichnet ein Mitarbeiterwachstum von 5,7% im Vergleich zum Vorjahr.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.