Luxureisen – gefragt wie nie zuvor

Luxusreisen erleben zurzeit einen wahren Boom – weltweit stieg ihre Zahl seit 2014 um 18 Prozent und damit doppelt so stark wie die Zahl der Auslandsreisen insgesamt. Dies ist eines der Ergebnisse des World Travel Monitors, ein Informationssystem zum Reiseverhalten, das von dem Münchner Unternehmen IPK International betrieben wird. In Europa ist Deutschland neuerdings das beliebteste Ziel von Luxusreisen.

Für IPK International zählt als Luxusreise, wenn bei einem Kurztrip von bis zu drei Nächten mehr als 750 Euro pro Nacht ausgegeben werden, bei Auslandsaufenthalten von vier Nächten und mehr sollen es mindestens 500 Euro pro Nacht sein. Nach dieser Definition wurden im Jahr 2016 weltweit rund 54 Millionen Luxusreisen ins Ausland unternommen, der Marktanteil stieg damit auf sieben Prozent.

Villa mit Pool

Nach dem World Travel Monitor sind die USA und China die wichtigsten Herkunftsländer der Luxusreisenden. In Europa sind die Briten vorne, gefolgt von Franzosen und Deutschen. Beliebtestes Urlaubsziel sind die USA, gefolgt von Kanada. In Europa hat Deutschland Italien als wichtigstes Zielland abgelöst. Bevorzugt werden übrigens Städtereisen gemacht, nur jeder vierte Trip ist geschäftlich veranlasst.

Das Gesamtvolumen des Marktes ist alleine 2016 um vier Prozent auf 1,08 Billionen Euro gewachsen. Dies geht aus dem Resümee der Studie „Worldwide Luxury Market Monitor“ der Managementberatung Bain & Company hervor. Dabei fällt auf, dass sich nicht mehr nur die Superreichen teure Reisen gönnen. Viele Normalverdiener sind dabei, die sich ein Mal im Leben etwas Besonderes gönnen wollen. Dafür wird auch einmal das Reihenhaus verkauft oder die Lebensversicherung aufgezehrt. Da jetzt und in den nächsten Jahren viel Geld vererbt wird, gilt die Luxusreise in der Branche als wichtiges Wachstumssegment. Und so wird sich das Augenmerk vieler Besucher bei der nächsten Internationalen Tourismus-Börse (ITB) auf die Luxusreisen richten. Die weltweit führende Messe der Reisewirtschaft findet im Jahre 2018 vom 7. bis zum 11. März in Berlin statt.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.