Licht aus! – Georgia hat jetzt einen Dark Sky Park 

Die International Dark Sky Association (IDA) bewahrt den Nachthimmel und fragile Ökosysteme vor Lichtverschmutzung, indem sie bestimmte Regionen zu „dark sky places“ erklärt. Einen solchen Ort gibt es jetzt auch in Georgia. Der Stephen C. Foster State Park ist der erste offizielle Dark Sky Park des Bundesstaates. Der Park hat alle Voraussetzungen wie den Schutz von Lebensraum für nachtaktive Tiere, minimale Lichtverschmutzung sowie einen ungetrübten Blick auf die Sterne und erhielt dafür bereits das Gold-Ranking der Organisation. Um den strengen Vorgaben zu entsprechen, wurden Straßenlampen entfernt, indirekte Beleuchtung durch direkte Beleuchtung mit LED-Lampen ersetzt und sensorgesteuerte Außenleuchten an den Unterkünften im Park angebracht.

Foto: Georgia Department of Economic Development

Reiche Flora und Fauna 

Der Stephen C. Foster State Park zählt zu den „Sieben Naturwundern Georgias“ und liegt am westlichen Rand des Okefenokee National Wildlife Refuge, dem größten Schwarzwassersumpf in Nordamerika. Hier findet man ein echtes Naturparadies mit Zypressen mit Spanischem Moos, spiegelglatte Wasserflächen, 12.000 Alligatoren sowie Schildkröten, Waschbären, Schwarzbären und zahlreichen seltenen Vogelarten. Seine Abgeschiedenheit und der Status als Schutzgebiet machen den Park einzigartig im Osten der USA, denn nirgendwo ist die Nacht schwärzer als dort – beste Voraussetzungen, um auf Exkursionen den Blick gen Sternenhimmel zu richten. Es gibt zahlreiche  Angebote für Besucher des Parks. Unter dem Motto „Swamper`s Guide to the Galaxy“ können die Teilnehmer mit einem Teleskop Ausschau nach Meteoren oder Planeten halten und erfahren mehr über das Sternensystem. Wer es abenteuerlicher mag, der taucht auf der geführten Tour „Paddle under the Stars“ selbst in die Dunkelheit ein. Begleitet von einem Ranger geht es im Kanu dem Sonnenuntergang entgegen. So kann man das nächtliche Leben im Sumpf hautnah „erpaddeln“. Wer im Park nach luxuriösen Sternehotels sucht, der sucht vergebens. Denn im Stephen C. Foster State Park geht es richtig rustikal zu: Hier schläft man auf einem von mehr als 60 Campingplätzen oder in 19 gemütlichen Cottages. Von den hölzernen Plattformen direkt am Wasser hat man einen idealen Ausblick auf leuchtende Alligatorenaugen und in den Nachthimmel.

 

Keywords: , , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.