Griechische Insel Mykonos erstickt unter Müllbergen

Auf der bei Touristen sehr beliebten griechischen Insel Mykonos stinkt es gewaltig. Grund hierfür sind über 80 Tonnen an Abfällen, welche sich in Müllcontainern und illegalen, offenen Mülldeponien angesammelt haben. Unter Berufung auf Umweltverbände in Griechenland meldet der griechische Radiosender Skai, dass die Gesundheit von Einwohnern sowie Gästen auf Mykonos in Gefahr sei. In der vorherigen Woche war es zu einem Streik der Müllabfuhr auf der Insel gekommen, jedoch sei das Müllproblem an sich auf der Urlaubsinsel Mykonos ein Dauerthema.

Mykonos erhält wegen Müllproblem regelmäßig Bußgelder von der EU

Die Deponie auf Mykonos würde nicht europäischen Standards entsprechen. Für die zusätzlich bestehenden wilden Müllkippen würde Griechenland zudem regelmäßig vom Europäischen Gerichtshof zu Bußgeldern verurteilt werden. Laut der Kommunalverwaltung von Mykonos sei die überwiegende Zahl der Müllautos wegen Personalabbau stillgelegt und das verbleibende Personal komme so nicht mit dem Einsammeln des Mülls hinterher.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.