Frankfurt am Main – das unterschätzte Freizeit-Reiseziel

Die meisten Menschen, die über Frankfurt am Main nachdenken, bringen mit der Stadt Banken, Unternehmen und berufliche Aktivitäten in Verbindung. Dabei hat die Stadt so viel mehr zu bieten. Der Riederwald ist ein beliebtes Ausflugsziel und wer einen Stadtbummel machen möchte, kommt um Frankfurts Innenstadt nicht vorbei. In den Außenbezirken warten kleine Clubs und große Clubs auf Besucher und wer Altstädte liebt, braucht in Frankfurt nicht lange zu suchen. Was die Stadt allgemein zu bieten hat und wie der Tourismus in Frankfurt organisiert ist, zeigt dieser Beitrag.

Der Ratskeller in Frankfurt – die Stadt hat auf den zweiten Blick sehr viel zu bieten.

Sehenswürdigkeiten in Frankfurt

Frankfurt ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten. Es darf gerne behauptet werden, dass für jeden Charakter, jeden Geschmack etwas dabei ist. Einige der interessantesten und schönsten Highlights der Metropole sind diese hier:

  • Main Tower – nicht umsonst wird Frankfurt Mainhattan genannt. Wer sich nicht nur in der Metropole orientieren, sondern die Aussicht genießen möchte, sollte den Main Tower Die Besucherterrassen liegen in einer Höhe von fast 200 Metern und ermöglichen einen Ausblick auf die Stadt selbst und auf die Umgebung.
  • Römerbergder Römerberg, mitsamt dem Rathaus der Stadt, das Römer genannt wird, ist das Wahrzeichen der Metropole. Schon von weitem lässt sich erkennen, warum die Häuserzeile so beliebt ist. Die Giebelfront der Gebäude ist reich verziert und Besucher erlangen einen wunderbaren Blick auf das alte Frankfurt. Der Römerberg liegt in der Altstadt und ist nicht selten der erste Punkt auf einem Sightseeingtrip. Darüber hinaus gelangen Besucher nicht nur leicht vom Rathaus zum Gerechtigkeitsbrunnen, auch die Innenstadt mit ihren Einkaufsmöglichkeiten ist direkt vor Ort.
  • Paulskirche – hier wurde Geschichte geschrieben. In der Paulskirche fand im Mai des Jahres 1848 die erste Nationalversammlung der Deutschen Revolution statt. Touristen können also den Ort betreten, an dem die Grundsteine für die Demokratie gelegt wurden. In der Kirche befindet sich eine Dauerausstellung, die mehr Informationen bietet, zudem finden Wechselausstellungen in der Kirche statt.
  • Palmengarten – ein exotischer Garten – und das mitten in Frankfurt. Dies ist der Ort, an dem sich Touristen entspannen können. Der exotische Palmengarten ist der größte botanische Garten Deutschlands.
  • Das Mainufer – hier kommen diejenigen zusammen, die das Nachtleben Frankfurts genießen wollen. Im Sommer bieten die Mainwiesen die Gelegenheit, Drinks zu trinken oder neue Leute kennenzulernen. Vom Mainufer aus geht es zum Feiern weiter nach Sachsenhausen.

In Frankfurt gibt es jedoch noch wesentlich mehr zu entdecken. Es lohnt sich, sich ein wenig mehr Zeit zu nehmen und den Besuch auf etliche Tage zu erstrecken. An einem Tag lassen sich die Facetten der Metropole kaum erkunden, zudem sollte unbedingt ein Ausflug ins Nachtleben in die Planung einbezogen werden. Wer kleinere Clubs sucht, sollte schauen, ob in der Kult-Örtlichkeit Batschkapp ein Konzert stattfindet. Von außen wirkt das Gebäude zerfallen und unscheinbar, doch wer die Batsche einmal betrat, wird sie auf ewig vermissen.

Wie ist der Tourismus organisiert?

Wie nahezu jede Stadt besitzt Frankfurt natürlich eine Touristeninformation. Hier finden Besucher die erste Anlaufstelle, wenn sie Fragen haben oder sich einfach unsicher sind, wohin die Reise durch die Metropole gehen soll. Selbstverständlich bietet die Informationsgemeinde auch einen Internetauftritt, der Reisenden vor der Ankunft ausreichend Möglichkeiten gibt, sich über die Dinge der Stadt zu informieren. Ferner haben internationale Reiseveranstalter und Hotelketten Frankfurt schon lange als Reiseziel auch für Freizeit-Touristen auf dem Plan. Sie bieten ihren Gästen teilweise sehr umfangreiche Reise-Informationen zu Frankfurt, wie z.B. in dieser Infografik.

Ein früher Besuch lohnt sich aus mehreren Gründen:

  • Frankfurt-Card – in fremden Städten ist es oft schwer, sich in den öffentlichen Verkehrsmitteln zurechtzufinden. Noch schwerer ist es, die korrekte Fahrkarte zu wählen. Mit der Frankfurt-Card haben Besucher die Möglichkeit, für einen einzigen Betrag ein komplettes Tagesticket zu günstigen Konditionen zu erhalten. Die Karte ist für Einzelpersonen und Gruppen verfügbar. Wer sich nicht nur in Frankfurt aufhalten will, kann die RheinMainCard nutzen und die Umgebung mit erkunden. Beide Karten können bereits vor der Anreise gekauft und zu Hause ausgedruckt werden.
  • Übernachtungstipps – die Touristeninformation bietet online und vor Ort die Möglichkeit, Hotels, Pensionen oder auch private Gästezimmer zu finden. Für spontan Reisende ist sie daher der perfekte Ort, noch schnell einen Schlafplatz zu finden. Auch Campingplätze und Hostels sind im Angebot enthalten.
  • Tripplanung – zugegeben, wer nach Frankfurt kommt, fühlt sich schon mal überfordert. Abhilfe schafft ein Gang in die Touristeninformationen. Sie unterstützt Reisende bei der Planung des Aufenthalts und gibt Tipps für Gruppen, Familien oder auch Personen, die ganz besondere Wünsche haben. Stadtführungen – wie jede Touristenzentrale bietet auch die Frankfurter Information die Gelegenheit, Stadtführungen über sie zu buchen. Dieser Weg eignet sich für all diejenigen, die nicht online aus verschiedenen Führungen auswählen möchten oder die sich nicht selbst auf Erkundungstour begeben wollen.

Besucher finden die Niederlassung der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main an drei Orten:

  • Hauptbahnhof – direkt im Hauptbahnhof liegt eine Niederlassung der Touristeninformationen. Sie bietet Neuankömmlingen gleich die Möglichkeit, sich zurechtzufinden.
  • Römer – am Römer befindet sich die zweite Niederlassung der Touristeninformation. Sie bietet das ganze Programm und unterstützt Reisende, wenn diese sich während ihres Stadtbummels nicht mehr zurechtfinden.
  • Höchst – in einem Tabak- und Zeitschriftenladen in Höchst ist die dritte Niederlassung beheimatet. Soll es neben dem Stadtplan gleich noch eine Zeitung sein, gehen Reisende hier hin.

    Die berühmte Skyline von Frankfurt – ein wunderschöner Anblick.

    Fazit – hinfahren, ohne zu zögern

    Für ein langes Wochenende oder einen spontanen Trip unter der Woche ist Frankfurt am Main ein ideales Ziel. Das kulturelle Programm der Stadt ist zu jeder Jahreszeit unglaublich vielseitig, sodass wirklich jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack findet. Selbst diejenigen, die keinen einzelnen Schritt ihrer Reisen planen, kommen in der hessischen Metropole gut zurecht. Der Weg in die historische Altstadt ist selbsterklärend und ein langer Spaziergang entlang des Mainufers lockt nicht nur mit Entspannung, sondern zeigt vom Flussufer aus direkt neue Attraktionen. Geht die Sonne unter, beginnt hingegen das Nachtleben – und das hat es in Frankfurt in sich. Erneut wird jeder zufriedengestellt. Da das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ausgezeichnet ist, finden Besucher auch in den Nächten einen fixen Weg zurück zum Hotel.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.