Fluglotsen werden doch nicht streiken

Ursprünglich wollten die deutschen Fluglotsen am kommenden Mittwoch in Solidarität mit ihren europäischen Kollegen für eine Stunde streiken und so den deutschen Luftraum lahm legen. Da die französische Gewerkschaft nun abgesprungen ist, nahmen auch die Deutschen ihre Streikankündigung zurück.
Damit werden die rund 2000 zum Streik in Deutschland aufgerufenen Fluglotsen zurückgerufen. Die französische Gewerkschaft SNCTA hatte ihren Streikaufruf für die Zeit zwischen dem 27. und 31. Januar zurückgenommen.

Politische Streiks in Deutschland verboten

Ursprünglich war der deutsche Arbeitskampf als einstündiger Unterstützungsstreik deklariert worden, damit dies nicht als politischer Streik interpretiert werden kann, welcher als solcher in Deutschland verboten wäre. Der Aufruf der Gewerkschaft der Fluglotsen sollte von den Arbeitsgerichten in Frankfurt und München überprüft werden. Die Gewerkschaft rechnete wohl offenbar mit einer juristischen Niederlage, wenn der eigentlich zu unterstützende Streik in Frankreich nicht stattfindet.

Die kriselnde Lufthansa und die Deutsche Flugsicherung hatten sich bereits auf erhebliche Flugausfälle im deutschen Luftraum eingestellt. Diese sind nun wohl erstmal vom Tisch, im restlichen europäischen Luftverkehr drohen dennoch noch einige Streiks der Fluglotsen in anderen Ländern.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.