Estland und die besonderen Highlights des Landes

Die Hauptstadt Estlands, Tallinn ist das beliebteste Ziel der Touristen in Estland. Kaum eine andere Stadt wird von Besuchern so sehr überflutet wie die Hauptstadt. Auch die Einheimischen sind von dem Charme der Stadt eingenommen, sodass etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes mittlerweile in der Hauptstadt leben. Tallinn ist einer der am besten erhaltenen Mittelalterstädte in Norduropa und besitzt eine sehr ansehnliche Altstadt, die im 13. Jh. vom dänischen König Stadtrechte erhielt.
Estland selbst definiert sich durch seine Hauptstadt, aber auch durch die enge Bindung zu den zwei anderen Baltikum Ländern: Lettland und Litauen. Die nördlichste Republik des drei-Länder Gebietes liegt an der Ostsee und ist heutzutage wichtiges Ostsee-Fährhafen Zentrum.

Die unbekannten Inseln

Was viele sicherlich nicht wissen, ist, dass vor Estlands Küste mehr als 2000 Inseln liegen. Nur etwa 19 oder 20 Inseln sind tatsächlich von estnischer Bevölkerung bewohnt und lassen sich besuchen. Die Inseln mit den ausgefallenen Namen wie Kihnu, Ruhnu oder Vormsi haben auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wer einmal neue unbekannte Orte des Landes entdecken möchte, sollte auf jeden Fall einen Ausflug zu einer der Inseln machen.
Saarema, die viertgrößte Insel der Ostsee hat eine ganz besondere Attraktion zu bieten. Vor mehr als 4000 Jahren schlug dort ein Meteorit ein, der einen Krater hinterließ, der heute besonderes Highlight der Insel darstellt. Im sogenannten Kaali-Krater hat sich ein Tümpel mit grünem Wasser und einem Durchmesser von 50 Metern gebildet. Besonders im Winter ist der Krater ein besonders schöner, aber auch gruseliger Ort, an dem man interessante Naturschauspiele erleben kann.

Besonderheiten des Landes

Das Land bietet Besuchern eine Auswahl an zahlreichen Kirchen, moderne und alte wunderschöne Kathedralen, und das, obwohl weniger als 15% der Bevölkerung religiös sind. Besonders zu empfehlen ist die Alexander-Newski Kathedrale in Tallinn. Viele Teile der Kirche, so etwa die Glocken und Ikonen stammen aus Russland. Sie wird als „Sinnbild der Russifizierung“ bezeichnet.
Eine weitere Besonderheit des Landes ist die Digitalisierung. Kaum ein Einheimischer wählt heutzutage noch in den örtlichen Wahlkabinen, alles funktioniert online, so lassen sich mittlerweile auch Dokumente mit dem Chip-Personalausweis unterschreiben.
Auch der Sport in Estland bietet seine Eigenheiten. Kiiking ist der neue Trendsport des Landes. Kiiking ist mit Extremschaukeln gleichzusetzen. Man stellt sich auf eine überdimensionale Schaukel und schaukelt, bis man sich überschlägt. Natürlich wird der Nutzer der Schaukel gesichert, sollte allerdings schwindelfrei sein.
Estland bietet noch einige weitere Besonderheiten, die man sich unbedingt anschauen sollte, vielleicht bei einem Wochenendtrip oder im Sommerurlaub?

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.