Der ICE 4 ist da: Mehr Komfort und viele Neuerungen

Er soll bereits im Herbst in Testbetrieb gehen und dann Ende 2017 durch Europa rollen: Der neue ICE 4. Langsamer als seine Vorgänger bietet der neue ICE 4 viele Neurungen vor allem im Innenraum. Der ICE 4 soll Schritt für Schritt die ICE-1- und ICE-2-Flotte ablösen.

Foto: Oliver Lang

Foto: Deutsche Bahn AG

Mehr Sitzplätze, größerer Komfort

Der Zug hat insgesamt mehr Sitzplätze, 830 Fahrgäste haben im ICE 4 Platz, 205 in der 1. und 625 in der 2. Klasse. Komfort wird im neuen ICE groß geschrieben. Ein intelligentes  Beleuchtungssystem passt sich der individuellen Tageszeit an. Zudem sitzt man jetzt bequemer: Die Sitze sind ergonomisch geformt und haben Rückenlehnen die beim Verstellen in die Sitzschale gleiten und so den hinteren Sitznachbarn nicht belästigen. Sie sind in der 1. Klasse mit Leder bezogen. Hier verfügen sie außerdem über individuelle Leseleuchten und sind in Sitzneigung und Sitztiefe je nach Kundenwunsch verstellbar.

Starke Klimaanlage und schnelles WLAN

Schwitzen im Zug gehört der Vergangenheit an, denn die Klimaanlage soll Temperaturen von bis zu 45 Grad standhalten können. Aktive Reisende haben außerdem erstmals die Möglichkeit, ihre Fahrräder im ICE mitzunehmen. Die Plätze im hinteren Teil des Zuges müssen allerdings reserviert werden. Wer die Zeit im Zug zum arbeiten nutzen will, findet an jedem Sitz eine Steckdose. Außerdem verfügen die Züge über Multiprovider-Technik: Das System greift während der Fahrt auf die jeweils schnellsten Datennetze (LTE, 3G) zu und bündelt die Kapazitäten der Netzbetreiber, sodass höhere Datenvolumina verarbeitet werden. Dadurch soll eine schnellere und stabilere WLAN-Verbindung gewährlistet werden.

Mehr Stauraum, Barrierefreiheit und Familienfreundlichkeit

Der ICE 4 bietet deutlich mehr Stauraum fürs Gepäck, der so installiert ist, dass die Fahrgäste ihr Gepäck während der Fahrt stets im Auge behalten können. Sitznummern und Reservierungsdisplays sind gut sicht- und tastbar in die Kopfstützen der Sitze integriert, sie erleichtern das Auffinden reservierter Plätze.Taktile Piktogramme und Informationen in Braille-Schrift in den Ein- und Ausstiegsbereichen sowie die Fußbodenleisten zur Abgrenzung des Gangbereichs im Großraumwagen geben auch seheingeschränkten und blinden Reisenden Orientierungshilfe und Information. Für bis zu vier Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen bietet der ICE 4 einen großzügigen Bereich mit höhenverstellbarem Tisch. Der ICE verfügt außerdem über einen eingebauten Hublift, mit dem Rollstuhlfahrer in den Zug gelangen können. Er kann über einen Taster angefordert werden und führt in einen Großraumwagen mit breiterem Gang, in dem auch das Wenden eines Rollstuhls möglich sein soll. Die deutlich vergrößerten Familienbereiche und Kleinkindabteile sind speziell mit hübschen Banderolen gekennzeichnet. Die separaten Bereiche bieten auch Platz für Kinderwagen und Familiengepäck.

 

Keywords: , ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.