Bundeshaushalt – Mittel für den Tourismus werden erhöht

Gute Nachrichten für die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT): Für das Haushaltsjahr 2015 hat der Deutsche Bundestag die finanziellen Mittel des Vereins um rund 1,6 Millionen € aufgestockt – von bisher 28,4 Mio. € auf 30 Mio. €. Die Aufstockung soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Dies wurde bei der Sitzung des Haushaltsausschusses am gestrigen Mittwoch, den 5.11.14, entschieden. Die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gabriele Hiller-Ohm, sowie Daniela Ludwig, ihr Pendant von der CDU/CSU, sprachen von einer richtigen Entscheidung und einer sinnvollen Investition in den Tourismusstandort Deutschland.

Mehr Werbung für Deutschlandtourismus im Ausland

Die DZT vermarktet laut Eigenbeschreibung seit über 60 Jahren auf der ganzen Welt die touristische Vielfalt des Reiselandes Deutschland. Dabei finanziert sie sich zu 75% aus öffentlichen Mitteln. Die gezielten Marketingkampagnen im Ausland stehen beispielsweise unter Mottos wie „25 Jahre Mauerfall – 25 Jahre Deutsche Einheit“ sowie für 2015 „Tradition und Brauchtum im Reiseland Deutschland“, womit in nächster Zeit vor allem die touristische Entwicklung in ländlichen Regionen gefördert werden soll.

Die bisher gute Arbeit der DZT solle durch die Erhöhung der Mittel weiter ausgebaut werden, so Daniela Ludwig. Denn nach wie vor kämen die meisten Reisenden in Deutschland aus dem Inland, der Anteil der Touristen aus dem Ausland solle weiter erhöht werden. Besondere Hoffnungen werden dabei auf touristische Wachstumsmärkte gesetzt, vor allem in Asien (China) und Südamerika (Brasilien). Die Gästeübernachtungen aus dem Ausland steigen seit mehreren Jahren, 2013 waren es 72 Millionen. Laut Hiller-Ohm werde dieses Jahr mit 2,6 Millionen zusätzlichen Übernachtungen ein Rekordergebnis erzielt. Die von ausländischen Gästen hauptsächlich besuchte Region ist Bayern, meistbesuchte Stadt Berlin, bei Bauwerken liegt der Kölner Dom vorn. Die meisten Touristen kommen aus der Niederlande und den USA. Bis zu 3 Millionen Arbeitsplätze in Deutschland hängen am Tourismus.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.