Britische Regierung aufgerufen den Musik-Tourismus zu fördern

Eine überparteiliche Gruppe im britischen Oberhaus, das House of Lords, hat die Regierung dazu aufgerufen, eine Strategie für die Förderung von Tourismus mit musikalischem Hintergrund zu entwickeln. Dies würde förderlich zum Wachstum der britischen Wirtschaft beitragen. Der Aufruf erfolgte im Rahmen einer Debatte im Oberhaus, die den Einfluß der Musikkultur auf den Tourismus untersuchte.

Der Sponsor der Debatte, Lord Storey von den LibDems sagte, dass britische Musikfestivals unvorstellbare Zahlen von Besuchern aus dem Ausland anlocken und so zu einem Geldregen für die lokalen Wirtschaften sorgen. Die “erkennbare Liebe” der Welt zum musikalischen Vermächtnis der Briten sollte genutzt werden um auch den Tourismus zu entwickeln.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 schätzte die Ausgaben von musikbegeisterten Touristen auf 1,4 Milliarden GBP, zudem würden über 20.000 Jobs direkt von diesen Touristen abhängen.
Lord Storey rief die britische Regierung dazu auf, eine umfassende touristische Vermarktungsstrategie zu entwickeln und sich mit existierenden Tourismusorganisationen zu beraten.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.