Bargeldversorgung im Ausland ist häufig sehr teurer

Wer einen Aufenthalt im Ausland plant, muss sich um verschiedene Fragen kümmern. Neben Dingen wie Versicherung und Übernachtungsgelegenheit sollte auch das erforderliche Budget einigermaßen präzise abgeschätzt werden. Dabei müssen bei jeder Reise auch unvorhergesehene Ausgaben einkalkuliert werden. Wer nicht mit einem unverhältnismäßig hohem Bargeldbetrag in der Tasche unterwegs sein möchte, ist auf bargeldlose Alternativen angewiesen. Viele verlassen sich in diesem Zusammenhang aus Bequemlichkeit auf ihre EC Karte. Doch hier lauern gerade im außereuropäischen Ausland diverse Kostenfallen.

EC Karten werden schnell zur Gebührenfalle

Bevor die Reise losgeht, sollten die Kartenbesitzer zunächst prüfen, ob in dem entsprechenden Land überhaupt abgehoben und bezahlt werden kann und welche Gebühren hierfür verlangt werden.
Entscheidend ist aber auch die Reichweite der Karte. Längst nicht alle EC Karten verfügen über die Girocard Funktion, die zur weltweiten Abhebung von Bargeld berechtigt. Üblicher ist das V Play Verfahren, mit welchem zwar im EU Ausland, jedoch nur in einigen wenigen Ländern darüber hinaus abgehoben werden kann.

Das Abheben mit einer EC Karte selber ist darüber hinaus zumeist mit satten Gebühren verbunden. Da diese zumeist in Form eines festen Betrages erhoben werden, ist es in den allermeisten Fällen günstiger, einmalig einen höheren Betrag abzuheben. Besonders nachteilig wirkt sich bei EC Karten aber aus, dass für Abhebungen in Landeswährung häufig zusätzliche Gebühren fällig werden. Hebt man dagegen nur Geld in Euro ab, sind weitere Kosten für den Umtausch unausweichlich. Und auch wenn der Euro akzeptiert wird– wird zumeist ein ungünstiges Kursverhältnis angesetzt. Das Bezahlen in Landeswährung ist also in aller Regel günstiger.

    Die wichtigsten Aspekte zur Nutzung von EC-Karten im Ausland:

  • EC-Karte sollte über die Girocard-Funktion verfügen
  • Geld abheben mit EC-Karten ist meistens mit Gebühren verbunden
  • Im EU-Ausland ergibt sich zudem häufig das Problem des Wechselkurses

Kostenlos Bezahlen und Abheben mit der Kreditkarte

Gerade für Personen die sich häufig im Ausland aufhalten, lohnt sich daher eine Kreditkarte, auch wenn diese mit zusätzlichen Gebühren verbunden ist. Die richtige Kreditkarte eröffnet dem Inhaber die Möglichkeit, weltweit kostenlos Geld abzuheben und zu bezahlen. Besonders günstige Konditionen bieten dabei Kreditkarten, die an das eigene Girokonto gebunden sind. So stellt die Volkswagenbank bei der Nutzung eines Girokontos der Bank die Option zur Verfügung, weltweit kostenfreie Barabhebungen in Euro vorzunehmen.
Doch auch hier sollte man sich vor dem Start der Reise über mögliche Gebühren für Bezahlung und Abhebung im Ausland informieren, da es zwischen den Anbietern mitunter deutliche Unterschiede gibt. Ein wichtiges Detail ist darüber hinaus auch das jeweilige Kartenlimit. Dieses ist auf den Gebrauch im Alltag abgestimmt und kann im Urlaub schnell ausgereizt sein.

    Wichtige Merkmale bei Kreditkarten für Auslandsreisen:

  • Barabhebungsgebühren
  • Auslandsnutzungsgebühren
  • Reiseversicherungen
  • Rabatte auf Reisebuchungen (Bonus-Meilen etc.)
  • Spezielle Reiseservices

Fazit – Kreditkarte häufig die günstigere Alternative

Wer sich im Ausland allein auf seine EC Karte verlässt, läuft gerade außerhalb der EU Gefahr, ohne Bargeld dazustehen. In jedem Fall muss aber mit zum Teil erheblichen Gebühren gerechnet werden. Gerade für Personen mit hoher Reistätigkeit stellt eine Kreditkarte daher zumeist die günstigere Alternative dar.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.