Auslandsaufenthalt: Was kostet Work and Travel?

Viele jungen Menschen träumen von einem längeren Zeit im Ausland. Eine Work and Travel Aufenthalt scheint da eine kostengünstige Alternative zum Studienaufenthalt oder einem längeren Urlaub. Doch was genau muss man in einen solchen Aufenthalt investieren? Das Portal auslandsjob.de hat sich die Kosten für das Auslandsabenteuer in verschiedenen Ländern einmal genauer angesehen.

Foto: Auslandsjob.de

Foto: Auslandsjob.de

Nordamerika und Australien ähnliche Kosten

Auslandsjob.de hat die Länder nach ihren Lebenshaltungskosten verglichen. Beliebte Work and Travel-Länder wie Australien, USA oder Kanada unterscheiden sich dabei in  kaum. Nur Chile liegt mit den Ausgaben an der unteren Grenze. Allerdings verdienen Backpacker in dem südamerikanischen Land auch deutlich weniger als beispielsweise in Japan, Neuseeland oder den USA. Größere Unterschiede gibt es auch bei den Flügen, die vor allem das Budget der Backpacker belasten, die sich für einen Aufentahlt in Australien oder Neuseeland entschieden haben.

Reiseziel gefunden: Flug früh buchen

Auf die Reisenden kommen einmalige und laufende Kosten zu. Größter Faktor bei den Einmalkosten ist dabei der Flug ins Gastland. Abhängig davon wohin es geht liegen die Preise für die Tickets im Normalfall zwischen 800 und 1500 Euro.Aufgrund der großen Entfernung liegen Australien und Neuseeland hier vorn. Preiswerter sind Flüge in die USA, die abhängig von der Saison schon ab etwa 500 Euro zu haben sind. Wer seinen Aufenthalt plant, sollte sich sehr früh um den Flug kümmern, um so günstig wie möglich zu buchen.

Vorbereitung: Visa unterschiedlich teuer

Ins Buget fällt auch die Bezahlung des Visums.. Ohne Visum ist das Arbeiten im Gastland nämlich nicht erlaubt. Zwischen 180 und 300 Euro werden dafür in der Regel fällig. An der oberen Grenze liegen Australien und die USA, günstig ist das Visum für Chile, das etwa 80 Euro kostet. Wer eine Auslandszeit in Japan absolviert, erhält das Visum kostenfrei. Wer eine Organisation zur Vermittlung beauftragt hat, zahlt zusätzlich zu Flug und Visum Bearbeitungsgebühren, die bei 400 bis 600 Euro liegen.

Lebenshaltungskosten in Japan am höchsten

Zu den laufenden Ausgaben im Gastland zählen Kosten für Übernachtungen, Essen und Trinken und Transport. Wer ein neues Land entdecken will, der möchte neben der Arbeit auch Land und Leute näher kennenlernen. Daher müssen auch Ausgaben für Sightseeing und Freizeitgestaltung in die laufenden Kosten mit eingerechnet werden. Die Lebenshaltungskosten sind in beliebten Work and Travel-Ländern mit 50 bis 80 Euro wöchentlich hoch. Dazu kommen Übernachtungskosten um 10 bis 30 Euro. Besonders teuer sind die Lebenshaltungskosten in Japan, während Chile sich eher an der unteren Grenze bewegt. Monatlich werden darüber hinaus Zahlungen für die Auslandskrankenversicherung fällig. Mit 50 Euro pro Monat sind die USA und Kanada die teuersten Länder in diesem Bereich. In anderen Gastländern betragen die Krankenversicherungskosten rund 30 Euro monatlich.

 

Keywords: ,

 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.