Abseits des Massentourismus – Trauminseln in der Karibik

Sonne, Strand und Meer locken jedes Jahr im Sommer aufs Neue in die Karibik. Doch es gibt neben den bekannten Touristeninseln der Karibik auch viele weitestgehend unbekannte, noch nicht entdeckte Geheimtipps.

Barbuda– kleines Urlaubsparadies

Die Insel zeichnet sich erstmal durch ihr kleine Größe (13km²) und die weniger als 2000 Einwohner der Insel aus. Trotzdem ist die Insel via Flugzeug zu erreichen und bietet somit schon bei Anreise einen gewissen Komfort. Abseits des Massentourismus bietet die Insel totale Erholung und Ruhe. Lange Sandstrände und das Meer laden zu einem Strandspaziergang ein. Die Insel lässt sich in wenigen Tagen erkunden, ein tolles Ziel für einen Tagestrip wäre der Ort Charlestown.
Die Insel erfüllt besonders gehobene Ansprüche und ist daher weniger für Sparurlauber geeignet. Urlauber können sich zwischen zwei Resorts, dem Raffles Resort und dem Tamarind entscheiden, die ihnen unter anderem Golfplätze und Casino bieten.

Barbuda – phantastischer Strand

Die zu den Staaten Antigua und Barbuda gehörige Insel besitzt eine größere Fläche aber ähnlich viele Einwohner wie Canouan. Auch hier kann sich der Urlauber perfekt entspannen und am Strand relaxen. Mit durchschnittlich 28°C und 25°C im Januar und Februar herrscht hier ein tropisches Klima und garantiert immer tolles Wetter. Tägliche Verbindung zu der Schwesterinsel Antigua laden zu einem Tagestrip ein. Antigua ist bekannt für seine Segelschiffe und Segler, zum Beispiel während der „Antigua Sailing Week“. Unterkünfte auf Barbuda gibt es nur wenige, daher sollte man sich frühzeitig um eine Unterkunftsmöglichkeit kümmern.

Trinidad – neue Touristenattraktion

Den Namen Trinidad „Dreieinigkeit“ erhielt die Insel von Christopher Kolumbus der sie auf seiner Reise 1498 entdeckte und sie nach den drei Berggipfeln benannte. Die größte Insel der Kleinen Antillen liegt nur wenige Kilometer von Venezuela entfernt. Bekannt ist die Insel durch den zweitbedeutensten und heißesten Karneval nach Rio De Janeiro. Besondere Sehenswürdigkeit neben den phantastischen Stränden ist der Asphaltsee. Der 40 Hektar große See liegt auf einer Landzunge im Südwesten der Insel. Er gilt als die größte Asphaltquelle der Welt, jeden Tag quillt Bitumen aus der Erde und erstarrt zu Asphalt.
Während der Sommermonate bis Dezember ist es Besuchern erlaubt ein Bad im See zu nehmen, die Gase des Schwefels reinigen die Haut und sind gut für Körper und Geist. Der See ist daher für viele Touristen jährlich ein beliebtes Ausflugsziel und noch absoluter Geheimtipp.

Im Winter Urlaub in der Karibik machen?

Wer kennt das nicht: Winter. Es wird kalt, die Laune sinkt, man möchte am liebsten den ganzen Tag in der heißen Badewanne verbringen. Warum nicht auch im Winter verreisen, am liebsten in eine warme Umgebung, mit Meer und Strand?
Die Karibik bietet immer mehr Deutschen besonders im Winter eine tolle Möglichkeit dem tristen Winter zu entkommen und stattdessen eine aufregende Zeit in der Karibik zu verbringen. Schon im letzten Jahr nutzten über 650.00 Deutsche diese Möglichkeit. Aufgrund der hohen Nachfrage werden mittlerweile schon Non-Stop Flüge von Hamburg angeboten, auch viele Reiseveranstalter erweiterten ihr Angebot in der Karibik und bieten mehr Flüge und Angebote in Unterkünften besonders auf Antigua, Barbados oder Puerto Rico an.

 
 

Diese News hat keine Kommentare. Diskutieren Sie mit.

 
 
 
 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.