Regionen und Städte Spaniens

Küste, Conil, Spanien Spanien ist in vielerlei Hinsicht ein interessantes Reiseland. Es sind nicht nur die verschiedenen Landschaften und Regionen sowie die beliebten Urlaubsgebiete, die Spanien so faszinierend machen. Das Land ist eine parlamentarische Erbmonarchie und Staatsoberhaupt ist der König, Juan Carlos I. Die Amtsgeschäfte werden vom Regierungspräsidenten geführt. In Spanien gibt es mehrere Amtssprachen.

Insgesamt gliedert sich Spanien in siebzehn autonome Gemeinschaften, in denen es teilweise mehrere offizielle Amtssprachen gibt. Im gesamten Land ist Kastillisch, allgemein als Spanisch bezeichnet, die offizielle Amtssprache. Katalonisch ist in mehreren Gemeinschaften die zweite Amtssprache, und zwar in Katalonien, den Balearen sowie eine Abwandlung davon in Valencia. In Asturien ist neben Spanisch das Asturisch zweite Amtssprache, in Galicien Galicisch, im Baskenland und Navarro Baskisch. Einen Sonderstatutus hat Aranesisch, das ebenfalls als Amtssprache gilt und nur im Val d´Aran im äußersten Nordwesten Kataloniens gesprochen wird. Daneben gibt es noch einige Sprachen, die nicht den Status einer Amtssprache besitzen, da sie nur noch von vergleichsweise wenigen Menschen gesprochen wird. Dazu gehören Aragonesisch, Asturleonesisch sowie A Fala.

Die größte autonome Gemeinschaft Spaniens ist Kastilien-León mit der Hauptstadt Valladolid im Nordwesten des Landes. Etwas kleiner ist die Ferienregion Andalusien im Süden, Hauptstadt ist Sevilla. Kastilien-La Mancha befindet sich mit der Hauptstadt Toledo im zentralen Südosten Spaniens. Bereits deutlich kleiner ist Aragonien im zentralen Nordosten. Es grenzt an Frankreich und Hauptstadt ist Zaragoza. Im Südwesten des Landes an der Grenze zu Portugal liegt die Extremadura mit der Hauptstadt Mérida. Katalonien im Nordosten ist eine der beliebtesten Reiseziele am Mittelmeer und Hauptstadt ist die Metropole Barcelona. Im äußersten Nordwesten am Atlantik liegt die autonome Gemeinschaft Galicien. Hauptstadt ist der Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Die beiden Gemeinschaften Valencia und Murcia mit den jeweils gleichnamigen Hauptstädten liegen beide nebeneinander am Mittelmeer. Asturien mit der Hauptstadt Oviedo liegt im Norden am Atlantik. Navarra befindet sich ebenfalls im Norden an der Grenze zu Frankreich und Hauptstadt ist Pamplona.

Die kleineren autonomen Gemeinschaften Spaniens haben eine Fläche, die jeweils geringer als 10 000 Quadratkilometer ist. Die größte unter ihnen ist Madrid, die Hauptstadt Spaniens. Danach folgen die Kanarischen Inseln mit den beiden Hauptstädten Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria. Das Baskenland befindet sich im Norden am Golf von Biscaya und die Hauptstadt ist Vitoria-Gasteiz. Westlich des Baskenlandes schließt sich Kantabrien mit der Hauptstadt Santander an. La Rioja mit der Hauptstadt Logrono befindet sich südlich von Navarra. Kleinste autonome Gemeinschaft ist die Inselgruppe der Balearen im Mittelmeer. Die Hauptstadt ist Palma de Mallorca.

Weitere interessante Informationen über die verschiedenen Regionen Spaniens erhalten Sie auf den nachfolgenden Seiten. Sie erhalten allgemeine Informationen über jede der 17 autonomen Gemeinschaften, über die Landschaft, Strände und über mögliche Aktivitäten. Aber auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden genannt, damit Sie einen umfassenden Überblick über das Reiseland Spanien erhalten und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Weitere Informationen zu den spanischen Regionen und Städten finden Sie im Spanien Reiseführer der Süddeutschen Zeitung.