Urlaub an der kroatischen Adriaküste

adriakueste-kroatienMehr als 1000 Inseln, Kiesstrände und eine malerische Sanddüneninsel locken Urlauber nach Kroatien, das knapp 20 Jahre nach Kriegsende einen erneuten Tourismusboom erlebt.

Das kristallklare Meer, das mediterrane Klima, eine Menge Badestrände, wunderschöne Buchten – nicht umsonst ist Kroatien im Sommer 2014 eines der Top-Urlaubsziele in Europa. Immer mehr Touristen schätzen die Schönheit dieser kroatischen Inselwelt, welche den klassischen Ferienzielen Italien, Spanien und der Türkei mittlerweile starke Konkurrenz macht.

An der knapp 2000 Kilometer langen Adriaküste dominieren Fels-und Kiesstrände die Küstenlandschaft, doch es gibt auch einige Sandstrände. An den felsigen Stränden sind viele Seeigel zu finden, Badeschuhe sollte man daher immer mitnehmen. Die meisten Strände können allerdings mit der „Blauen Flagge“ glänzen, sie steht für die hohe Qualität des Badewassers, eine intakte Umwelt und geprüfte Sicherheitsstandards.

Die kroatische Adriaküste und ihre Städte

Zagreb ist Hauptstadt und zugleich die größte Stadt in Kroatien und hat natürlich auch kulturell einiges zu bieten. Wenn Sie die Zagreber Attraktionen aber schon gesehen haben und es sie an die Küste zieht, dann gibt es auch dort zahlreiche Alternativen zum klassischen Strandurlaub. Die Adria wartet mit einer ganzen Reihe an tollen Orten auf.

Korcula

Auf der gleichnamigen Insel und nur wenige Kilometer vom Festland entfernt liegt die Stadt Korčula, direkt am Meer. Ihre Altstadt ist eine der schönsten auf dem gesamten Balkan und vor allem für die vielen Gebäude bekannt, die meist schon im Mittelalter erbaut wurden. Die Highlights von Korcula sind die Markuskathedrale und das Geburtshaus Marco Polos, der nicht in Venedig, sondern in Kroatien geboren wurde.

Wer einmal auf Korčula weilt, sollte sich neben der Stadt auch den gesamten Rest der Insel ansehen, denn diese gehört mit ihren schmucken Buchten und Stränden zu den schönsten Inseln in ganz Kroatien.

Rovinj

Rovinj ist eine der schönsten Städte am Mittelmeer. Bunte Häuser in allen möglichen Farben ein kleiner Hafen und enge alte Gassen, die sich steil den Hügel hinaufschlängeln, all das macht die Stadt zu einem tollen Ausflugsziel, wenn Sie vom Strandurlaub erst einmal genug haben.

Zu den schönsten Attraktionen der Stadt gehören zudem der venezianische Glockenturm und der Markt, auf welchem es frische Meeresfrüchte und sonstige Spezialitäten aus der Region gibt. Von Rovinj aus ist es auch nicht sehr weit bis zum Limski-Kanal.

Dubrovnik

Den Namen “Perle der Adria” hat Dubrovnik im Süden von Kroatien aus gutem Grund erhalten. Auf einer Halbinsel gelegen ist Dubrovnik von einer zwei Kilometer langen Stadtmauer aus früheren Jahrhunderten ummantelt, von der man auch heute noch einen Spaziergang um das Stadtzentrum herum machen kann.

Dabei bewegt man sich zwar gefährlich nahe an den steilen Klippen, entschädigt wird man jedoch durch einen famosen Blick auf den Glockenturm, die alten alte Paläste und die Roland-Statue.

Wer in Dubrovnik alles gesehen hat und am Strand relaxen will, der kann mittels Fährverbindungen zu den kroatischen Inseln schippern.

Sehenswürdigkeiten an Kroatiens Adriaküste

kroatien-adriakuesteDie Adriaküste Kroatiens bietet eine Menge Sehenswürdigkeiten, von denen wir nun einige vorstellen möchten.

Altstadt von Dubrovnik

Die Altstadt von Dubrovnik, welche von der UNESCO mit dem Zusatz „Weltkulturerbe“ geehrt wurde, wird auch häufig als die „Perle der Adria“ bezeichnet. Die Altstadt von Dubrovnik ist mit den alten Stadtmauern von der Neustadt getrennt. Innerhalb der Altstadt fühlt man sich sofort in das Mittelalter zurückversetzt.

Man findet Bauwerke verschiedener Kunstepochen, zahlreiche katholische Kirchen, Plätze, Klöster und Brunnen. Besonders sehenswert sind die Stadtmauern, der Uhrturm am Alten Hafen, der Rundturm Minceta, die Festung des Heiligen Johannes mit einem Schifffahrtsmuseum, die Festung Bokar und das Aquarium von Dubrovnik. Die meisten Geschäfte und Bars befinden sich im Stradun, der Hauptstraße der Altstadt mit ihren vielen Seitengassen und dem breiten Meereskanal.

Das Frauenkloster, der Onofrio-Brunnen und das Franziskaner-Kloster mit der alten Franziskaner-Kirche sind zudem sehr interessante Ausflugsziele. Der ehemalige Stadthafen mit den kleinen Restaurants lädt zum Verweilen inmitten einer romantischen Kulisse ein.

Amphitheater in Pula

Das Amphitheater von Pula ist das Wahrzeichen der gleichnamigen Stadt und ein imposantes Zeugnis der römischen Herrschaft in Kroatien vor knapp 2000 Jahren.

Es ist das immerhin sechstgrößte Amphitheater der Welt und verfügt über eine Kapazität von sage und schreibe 23.000 Sitzplätzen. Das Amphitheater wurde unter Kaiser Augustus rund um die Zeitenwende erbaut.

72 Bögen schmücken das Theater und eine Größe von 132 mal 106 Meter machen es zu einem echten Highlight in Pula. Früher war das Theater meist Schauplatz von Gladiatorenkämpfen und künstlichen Seeschlachten. Heute wird es für Festivals, Shows und klassische Konzerten genutzt. Das Amphitheater ist zudem oft Drehort von Filmen gewesen, die Gladiatorenkämpfe zum Inhalt hatten.

Nationalpark Krka

Der Nationalpark Krka ist einer der schönsten Nationalparks in Kroatien und liegt in der Region Sibenik-Knin. Seinen Namen hat der Nationalpark dem Krka-Fluss zu verdanken, der durch den Park fließt und seine typischen Eigenschaften zeigt. Die Fläche des Parkes beträgt etwa 110 Quadratkilometer. Mehr als 860 Pflanzenarten der adriatischen und mediterranen Gattung wurden im Park gezählt.

Einzigartig sind auch die sogenannten Rauhwackenbarrieren-Pflanzen, die typisch für den Park sind. Rauhwacken sind weiße Kalkgesteine, die für die Travertinen-Bildung bekannt sind. Acht Wasserfälle finden sich im Park und sind ein beliebtes Fotomotiv für Touristen aus aller Welt. Der größte Wasserfall ist der „Krcic“ und seine Einzigartigkeit besteht darin, dass er im Winter mehr als 22 Meter in die Tiefe stürzt und im Sommer komplett austrocknet.

Knappe zehn Kilometer von Split entfernt befindet sich die bekannteste archäologische Attraktion in Kroatien. Sowohl Elemente aus der griechischen als auch aus der römischen Antike können hier bewundert werden. Salona war einst Hauptstadt der Region Dalmatien, besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Ausgrabungsstätten bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, wenn die uralten Steine von der Sonne in ein zauberhaftes Licht getaucht werden.

Früher umgaben den Stadtkern von Salona riesige Mauern, von denen auch heute noch viele gut erhalten sind. Außerdem befanden sich ein Forum, ein Tempel und ein Amphitheater im Zentrum der Stadt. Mehr als 3.000 Zuschauer fanden in diesem Theater Platz. Brutale Kämpfe zwischen Gladiatoren und wilden Tieren wurden hier ebenfalls ausgetragen. Die meisten der alten Monumentalbauten Salonas wurden zu Zeiten von Kaiser Diokletian errichtet, während sich die Ruinen von Salona etwas außerhalb der Stadt befinden.

Nationalpark Brijuni

Der Brijuni-Nationalpark ist eine Inselgruppe an der kroatischen Adria, zu der 14 kleine Inseln zählen. Die Gesamtfläche des Parkes beträgt etwa 35 Quadratkilometer. Allerdings kann nur die größte der Inseln, Veli Brijun, von Touristen besucht werden. Hier befinden sich wunderschöne Hotels. Erreichen kann man die Insel per Fähre von der Stadt Pula aus. Vor allem Naturliebhaber zieht es auf jene Inseln, die für ihre landwirtschaftliche Schönheit und eine gewaltige Artenvielfalt bekannt sind.

Etwa 700 Pflanzenarten findet man in diesem Nationalpark und bestimmt wird das Bild von dichten Eichenwäldern. Unzählige Stechpalmen, Walderdbeeren und andere Gewächse wie Zedern, Pinien und Mammutbäume findet man in großer Anzahl. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der 1600 Jahre alte riesige Olivenbaum. Von den vielen Tieren, die im Nationalpark leben, sind Mufflons und Kormorane die seltensten Arten. Der Nationalpark wurde im Jahre 1983 gegründet und steht seit jeher unter Naturschutz.

Sehenswert ist auch der sogenannte Ethno-Park, hier wurde ein typischer istrischer Hof aus früheren Jahrhunderten nachgestellt. Dort leben Schafe, Esel und Ziegen. Ein weiteres Highlight auf der Hauptinsel des Nationalparkes ist der Safaripark, in dem neben Elefanten auch Zebras und Antilopen zu finden sind. Besonderes Highlight sind die indischen Küh, die als heilig gelten.

Festung Klis bei Split

Die circa zehn Kilometer von der Stadt Split entfernte Festung Klis liegt auf einem Berghang oberhalb des Ortes Klis. Von der Festung aus hat man einen traumhaften Blick bis nach Split. Der Eintritt kostet sieben Kuna, was etwa einem Euro entspricht. Derzeit ist auch der Bau eines Museums geplant.

Die Festung gilt noch immer als Geheimtipp, da sich nur wenige Touristen dorthin verirren. Die Festung ist eine der beeindruckendsten in Kroatien und wurde in der Vergangenheit aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage auch als „Schlüssel zu Dalmatien“ bezeichnet. Schon Mitte des 10. Jahrhunderts wurde der Bau als römische Festung erwähnt und war jahrhundertelang heftig umkämpft.

Die einst große militärische Bedeutung der Festung ist heute großen kulturellen Bedeutung gewichen. Auf der Festung kann man eine venezianische Waffenkammer und ein altes erhaltenes Pulverlager bestaunen.

Nationalpark Paklenica

Der knapp 50 Kilometer von der Stadt Zadar entfernte Nationalpark Paklenica ist vor besonders durch seine Nähe zum Wasser für Urlauber attraktiv. Er liegt direkt zwischen der Adriaküste und den Gipfeln des Velebit-Gebirges. Der Nationalpark bietet besonders den Naturfreunden hervorragende Ausblicke. 400 Meter hohe Felswände findet man hier genauso wie zahlreiche Höhlen und Grotten. Die steilen Feldhänge sind mit dichtem Pinienwald bewachsen.

Auch die Tierwelt des Parkes ist sehr vielfältig, man findet seltene Vögel und Schmetterlinge. Ein besonders seltenes Modell ist der Apollo, eine bunte, in allen Farben schimmernde Schmetterlingsart. Seit dem Jahr 1949 ist das circa 100 Quadratkilometer große Gebiet als Nationalpark deklariert. Vor allem bei Wanderern ist der Nationalpark sehr beliebt, denn mehr als 150 Kilometer an gut beschilderten Wegen sind für Tagestouren und auch für mehrtägige Ausflüge sehr gut geeignet. Ganz besonders lohnenswert ist eine Wanderung durch die Schlucht Velika Paklenica. Den Weg säumen viele Wassermühlen und eine bekannte Hütte, die Lugarnica. Dort kann man sich etwa bei einer guten Brotzeit wieder stärken.

Auch für Mountainbiker ist der Nationalpark zum Fahren geeignet. Der Nationalpark Paklenica ist das wohl bekannteste Klettergebiet in Kroatien. Mehr als 400 Kletterrouten machen die Region zu einem wahren Eldorado für Aktivurlauber. Jedes Jahr im April und Mai findet hier ein Kletterwettbewerb, der „Big Wall Speed Climbing“ statt.

Von den 70 Höhlen im Park kann allerdings nur die Manita Pec von Touristen besichtigt werden, in dieser 175 Meter langen Höhle gibt es Stalagmiten und Stalaktiten zu bestaunen. Mehr Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Region finden Sie auch auf der offiziellen Tourismusseite für Kroatien in Deutschland.

Aktivitäten an der kroatischen Adriaküste

kroatien-adriakueste-hafenKroatien bietet eine sehr breite Palette an Sport-und Freizeitangeboten, wo für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Traditionell ist Kroatien mit seinen endlosen Stränden und Buchten entlang der Adriaküste und mit seiner Inselwelt ein Urlaubsland für Badevergnügen.

Wer sich aber nach einigen Tagen mit Schwimmen und Sonnen sportlich noch mehr betätigen will, der kann unter den angebotenen Wassersportmöglichkeiten eine Auswahl treffen. So kann man sich dem Angelsport widmen oder beim Tauchen die lokale Unterwasserwelt bestaunen. Die nötigen Utensilien für beide Aktivitäten können vor Ort gemietet werden. Wer es noch nie zuvor mit einer Tauchausrüstung zu tun hatte, der kann per Tauchkurs das nötige „Ein mal Eins“ erlernen.

Verwegene Abenteurer wagen in Kroatien eine wilde Wildflussfahrt im Kanu oder Kajak, z.B. beim Rafting auf den Flüssen Cetina, Korana, Kupra und Una. Auch Segeln ist an der kroatischen Küste sehr beliebt, die Zahl von über vierzig Marinas weist darauf hin, das insgesamt 12.300 Anlegeplätze zur Verfügung stehen. Hier ist es nicht nötig, mit dem eigenen Boot anzureisen, da in den Marinas zahlreiche Boote und Yachten auch angemietet werden können.

Doch nicht nur sportliche Aktivitäten sind an der Küste möglich, man kann sich auch kulturell unterhalten, z.B. in Museen der Küstenstädte.

Badeurlaub an der kroatischen Adriaküste

Wer kein eigenes Segelboot besitzt, der kann dennoch durch die kroatische Adria segeln. Es gibt einige Anbieter, die Segelboote tage- oder auch wochenweise vermieten. Diese findet man entweder vor Ort in Kroatien oder per Internet, z.B. über den Anbieter Yachtico.com, der über eine eigene Webpräsenz verfügt.

Die Miete für ein Segelboot ist meist abhängig von Boot und Mietdauer. Unter 1.000 Euro pro Woche findet man allerdings nichts. Wer keinen gültigen Segelschein besitzt, der muss natürlich auch noch die Crew bezahlen oder ein Boot mieten, für welches man keinen Führerschein benötigt. Am teuersten sind die Segelboote vor allem in der Hauptsaison, im Frühling oder Herbst bekommt man meist einen Rabatt.

Beste Reisezeit für Kroatiens Adriaküste

Die Küstenregion der Adria und die vorgelagerten Inseln im Mittelmeer liegen in einer etwas anderen klimatischen Zone als es bei uns in Deutschland der Fall ist. Dort ist das Klima sehr mild und mediterran, die Sommer sind meist angenehm warm, die Winter sehr mild. Insgesamt sind die Küstenregionen sehr beliebt. Die Strände sind wunderschön, das Wasser ist extrem sauber. Im kroatischen Teil von Istrien bringt man es auf 2.400 Sonnenstunden im Jahr. Die Sommer sind dennoch nicht zu heiß. Der kälteste Monat ist der Februar mit Temperaturen um die 7 Grad, der wärmste Monat ist der Juli mit Temperaturen um die 24 Grad.

Die optimale Reisezeit für Kroatien liegt vor allem in den Sommermonaten im Zeitraum von Mai bis September.