Basilikata

Ursprüngliches Italien

Tief im Süden Italiens ist die Region Basilikata zu finden. Sie hat eine Fläche von etwas weniger als 10 000 Quadratkilometern und gliedert sich in die Provinzen Potenza und Matera. Hauptstadt der Basilikata mit ihren knapp 600 000 Einwohnern ist Potenza. Nachbarregionen der Basilikata sind Kalabrien im Süden, Kampanien im Westen, sowie Apulien im Nordosten.

Die Basilikata ist eine bei Mitteleuropäern weniger bekannte Region, aber bei Italienkennern wegen ihrer Ursprünglichkeit geschätzt. Im Westen besitzt die Region einen schmalen Küstenstreifen am Tyrrhenischen Meer, während sich im Südosten ausgedehnte Strände am Ionischen Meer befinden. Hier am Golf von Taranto gibt es auch die einzig nennenswerte Ebene der Basilikata. Große Teile werden von Hügel- und Bergland eingenommen. Im Lukanischen Appenin gibt es die höchsten Berge und der 2267 Meter hohe Serra Dolcedorme ist der höchste Gipfel. Ein besonderes landschaftliches und viel besuchtes Highlight ist das Höhlensystem in den Tuffsteinhängen des Gravinatals in der Nähe von Matera.

Reizvolle Küsten und unberührte Bergregionen

An der Küste des Ionischen Meers gibt es ausgedehnte Sand- und feine Kieselstrände, die von herrlichen Pinienhainen umgeben sind. Die bekanntesten Badeorte sind hier Metaponte und Policare. Am Tyrrhenischen Meer ist die Küste stark zerklüftet und zwischen den hoch aufragenden Felsen befinden sich malerische Buchten. Touristisches Zentrum ist das Städtchen Maratea. Vor allem die Küstengewässer am Tyrrenischen Meer sind für Taucher ein reizvolles Revier mit einer vielfältigen Unterwasserwelt. Gute Bedingungen herrschen auch für Segler und Surfer.

Die bewaldeten und teilweise fast unberührten Bergregionen der Basilikata sind ein herrliches Wandergebiet. Auf zahlreichen Pfaden kann man die Natur zu Fuß, mit dem Mountainbike und sogar hoch zu Ross entdecken. An den zahlreichen schroffen Felsen finden Kletterer und Bergsteiger interessante Betätigungsfelder, während die Gebirgsflüsse für Kajakfahrer ein lohnenswertes Ziel sind. In den Bergregionen der Basilikata sorgen Rafting oder Canyoning für einen besonderen Nervenkitzel.

Weltkulturerbe Matera

Der Besuch von Matera gehört bei einem Urlaub in der Basilikata zum Pflichtprogramm. Berühmtheit erlangte die Stadt durch ihre Höhlensiedlungen, den sogenannten Sassi. Verschlungene Pfade und breite Stufen führen den Besucher zu den übereinander liegenden Höhlenwohnungen. Sie waren bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts größtenteils bewohnt und sind heute Weltkulturerbe. Die beeindruckende Kulisse wird durch die zahlreichen in den Fels gehauenen Kirchen noch spektakulärer. Aus dem 8. Jahrhundert stammt die Bergkirche Santa Lucia delle Malve oder San Pietro Barisano, eine der größten Kirchen von Matera. Einige Kilometer südlich der Stadt liegt Craco, eine heute nicht mehr bewohnte Stadt. Ein lohnenswertes Ausflugsziel sind die Ausgrabungsstätten von Metaponte. Hier sind verschiedene griechische Tempel zu besichtigen und besonders wertvolle Funde der Antike werden im dazu gehörigen Museum präsentiert. Ein reiches kulturelles Erbe konnte die Regionshauptstadt Potenza bewahren. Prächtige Kunstwerke sind in dem aus dem 12. Jahrhundert stammenden Dom zu sehen, aber auch die romanische Kirche San Michele Arcangelo oder die Villa von Malvaccaro sind lohnenswerte Ziele. In der Nähe des erloschenen Vulkans Monte Vulture befinden sich mit den Kastellen Melfi und Lagopesole die beiden bedeutendsten Burganlagen der Basilikata

 

Die Provinzen in Basilikata

MateraMatera
PotenzaPotenza

Feiertage

1. Januar
Neujahr
6. Januar
Heilige Drei Könige
März / April
Ostern
25. April
Tag der Befreiung Italiens
1. Mai
Tag der Arbeit
Mai / Juni
Pfingsten
2. Juni
Tag der Republik
15. August
Mariä Himmelfahrt
1. November
Allerheiligen
8. Dezember
Mariä Empfängnis
25. Dezember
1. Weihnachtstag
26. Dezember
2. Weihnachtstag

Beliebte Reiseziele

BernaldaBernalda
MarateaMaratea
MateraMatera
MelfiMelfi
MetapontoMetaponto
Nova SiriNova Siri
PisticciPisticci
PolicoroPolicoro
PotenzaPotenza
VenosaVenosa