Urlaub an der griechischen Mittelmeerküste

griechenland-mittelmeerkuesteGanz gleich ob auf dem Festland oder auf einer der zahlreichen Inseln im Mittelmeer: Griechenland ist traditionell ein beliebtes Reiseziel. Gerade die Mittelmeerküste bietet neben aufregenden Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Antike ideale Bedingungen für einen Strandurlaub.

Ein Urlaub an der griechischen Mittelmeerküste bietet jedoch mehr als nur Sonne und Strand. Eine kleine Auswahl an Möglichkeiten zur Urlaubsgestaltung finden Sie im folgenden Artikel.

Die Griechische Mittelmeerküste

Aufgrund der geographischen Begebenheiten mit über 3.000 Inseln hat die griechische Mittelmeerküste gemessen an der Gesamtgröße des Landes mit insgesamt 13.676 Kilometern eine beachtliche Länge.

Dementsprechend bietet die griechische Mittelmeerküste vielfältige Möglichkeiten zur Urlaubsgestaltung. Dazu zählen ein Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Naturschätze oder die sportliche Betätigung bei einem der vielen Angebote für Radfahrer, Wanderer, Taucher, Segler oder Windsurfer.

Sehenswürdigkeiten am Hellenischen Meer

Zu den Sehenswürdigkeiten an der griechischen Mittelmeerküste zählen vor allem die zahlreichen Hinterlassenschaften aus der Zeit der Antike. Doch auch die eindrucksvollen Landschaften an den Küstenregionen mit Ihrer beindruckenden Flora und Fauna sind mehr als sehenswert. So findet sich in Griechenland die nach Madagaskar größte Artenvielfalt in Flora und Fauna weltweit.

Olymp

Das höchste Gebirge Griechenlands befindet sich an der Ostküste und wurde 1981 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Auf zahlreichen Wanderwegen kann man die eindrucksvolle Flora und Fauna des Olymps erkunden und dabei eine Reihe von seltenen oder gefährdeten Tier- und Pflanzenarten entdecken. In der Antike galt der Olymp als Sitz der Götter der griechischen Mythologie.

griechenland-athen-akropolis

Athen

Athen zählt aufgrund seiner zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Antike zu den beliebtesten Reisezielen auf dem griechischen Festland.

Allein auf der Akropolis kann man mehr als einen Tag zubringen, wenn man sich alle Sehenswürdigkeiten wie den Parthenontempel, das Erechtheion oder die Propyläen anschauen will.

Ruinen von Delphi

Die Ruinen von Delphi befinden sich am Hang des Parnass Gebirges. Zur Zeit der Antike war Delphi eine wichtige Pilgerstätte und Sitz des berühmten Orakels. Seit den ersten Ausgrabungen französischer Archäologen im Jahr 1892 wurden bis in die 1990er Jahre immer größere Teile der Ruinen freigelegt.

Kanal von Korinth

Der 1893 fertiggestellte Kanal von Korinth trennt das griechische Festland von der Halbinsel Peloponnes. Der Kanal sollte Schiffen den Weg um die Peloponnes sparen. Heutzutage hat der Kanal an Bedeutung verloren, da moderne Schiffe zu groß für die Passage sind und die Zeitersparnis im Vergleich zu früher aufgrund der Motorisierung der Schiffe deutlich abgenommen hat. Dennoch wird der Kanal täglich von ca. 30 Schiffen passiert, darunter hauptsächlich Fähren und Touristenschiffe.

Der Kanal von Korinth ist ein eindrucksvolles Zeugnis menschlicher Baukunst und der Blick auf in den die circa 80 Meter hohen Steilwände ist ein unvergesslicher Ausblick. Nicht weniger imposant ist der Blick von unten, den man im Rahmen einer Kanaldurchfahrt genießen kann.

Peloponnes

Auf der Halbinsel Peloponnes liegt unter anderem die Ausgrabungsstätte des antiken Olympia, Austragungsort der olympischen Spiele der Antike.

Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit auf der Peloponnes ist der Apollontempel bei Bassae. Der nach dem Hephaisteion in Athen am zweitbesten erhaltene altgriechische Tempel gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird immer noch restauriert.

In Epidauros, der ehemals bedeutendsten antiken Kultstätte für den Heilgott Aslepios, gibt es einige gut erhaltene Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Antike zu entdecken. Das imposanteste Bauwerk ist das Theater von Epidauros aus dem vierten Jahrhundert vor Christus. Dieses bietet Platz für bis zu 14.000 Zuschauer und erfreut sich in den Sommermonaten als Bühne für klassische Dramen immer noch großer Beliebtheit.

Aktivitäten an der griechischen Mittelmeerküste

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten bietet die griechische Mittelmeerküste optimale Bedingungen für Aktivurlauber. Egal ob am Strand beim Wassersport oder beim Wandern entlang der Küste ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Tauchen

Bei Tauchgängen an der griechischen Mittelmeerküste gibt es vielfältige Unterwasserlandschaften zu entdecken. Tauchen ist in Griechenland erst seit 2006 erlaubt und nicht ohne Einschränkungen möglich. Mit dem Verbot sollten die vielen noch im Mittelmeer vorzufindenden antiken Artefakte geschützt werden.

Auch wenn das Tauchen mittlerweile bis auf wenige Ausnahmen erlaubt ist gibt es immer noch einige Einschränkungen zu beachten. So ist das Heben oder Fotografieren von archäologischen Artefakten verboten. Ein Fund ist zudem unverzüglich bei der Polizei zu melden. Alles was Sie über die Bestimmungen zum Tauchen in Griechenland wissen müssen finden Sie hier.

Wer sich an die Bestimmungen hält, kann bei Tauchgängen die abwechslungsreiche Meereswelt rund um die griechische Mittelmeerküste entdecken. Neben zahlreichen archäologischen Artefakten finden sich hier viele Schiffswracks, die vor allem aus der Zeit des zweiten Weltkriegs stammen. Beliebte Ziele für Taucher sind Kreta, die Ägäis mit den Inseln Mykonos, Naxos und Santorini sowie das Ionische Meer.

Windsurfen

Die griechische Mittelmeerküste ist ein wahres Paradies für Surfer. Gerade die Inseln Naxos, Rhodos und Kos bieten im Sommer ideale Bedingungen zum Windsurfen.

Naxos

Die größte Insel der Kykladen bietet Surfsports für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Am Strand von Agios Georgios lässt es sich auf bis zu drei Meter hohen Wellen reiten. Nur 500 Meter vom Strand entfernt befindet sich eine Lagune, die sich vor allem für Anfänger gut eignet. Ein weiterer Spot befindet sich etwa 20 Kilometer südlich von Naxos Stadt in der Bucht von Mikri Vigla. Dieser Spot ist vor allem bei Kitesurfern sehr beliebt.

Rhodos

Rhodos bietet die für Surfer besten Windbedingungen Griechenlands und ist daher ein sehr beliebter Spot für Windsurfer. An der Ostküste, der Westküste und im Süden der Insel findet man gleich drei Surfreviere. Als beliebtester Spot gilt Prasonisi im Süden, wo der Wind noch stärker weht als auf dem Rest der Insel.

Kos

Die Insel Kos in der Ägäis war einer der ersten Surfspots in Griechenland und erfreut sich auch heute noch bei Windsurfern großer Beliebtheit. Insgesamt finden sich auf der Insel sechs Surfspots mit unterschiedlichen Bedingungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Gerade Profis schätzen Kos aufgrund seiner hohen Wellen.

segelboot-griechenland-mittelmeerkueste

Segeln

Die geographischen Begebenheiten mit den vielen Inseln und die Wetterverhältnisse mit meist beständigen Winden machen Griechenland seit Jahren zu einem der beliebtesten Segelreviere der Welt.

Ein Schiff lässt sich ganz einfach vor Ort chartern oder besser noch im Vorfeld der Reise , etwa beim Yacht & und Bootscharterer Yachtico reservieren. Zu den beliebtesten Häfen für einen Segeltörn zählen Athen (Piräus), Gouvia auf Korfu, Kos Stadt, Lavrio, Lefkas, Parikia, Skiathos oder Tourlos.

Argolischer Golf

Der Argolische Golf ist eine östlich der Halbinsel Peloponnes gelegene Bucht. Hier passiert man während eines Segeltörns viele kleinere und unbewohnte Inseln. Sehenswerte Küstenstädte sind der beliebte Badeort Tolo oder die ehemalige griechische Hauptstadt Nafplio.

Aus kultureller Sicht interessant ist die Ausgrabungsstätte bei Lerna, einer der ältesten Siedlungen des antiken Griechenlands.

Saronischer Golf

Der Saronische Golf liegt in der Ägäis zwischen der Halbinsel Peloponnes und der Region Attika. Die Region um den Saronischen Golf gilt als Wiege der europäischen Kultur. Als Teil des Kykladenbogens befinden sich in der Region um den Saronischen Golf noch einige aktive Vulkane, die vom Schiff aus einen imposanten Anblick bieten. Als Ausgangspunkt für einen Segeltörn durch den Saronischen Golf bietet sich der Hafen von Piräus an.

Kykladen

Die Kykladen sind eine Gruppe von Inseln in der südlichen Ägäis und sind eines der beliebtesten touristischen Reiseziele in Griechenland. Aufgrund der besonderen Windverhältnisse sind die Kykladen ein anspruchsvolles Revier und daher nur für erfahrene Segler geeignet.

Wandern

Griechenland wird aufgrund seines Gebirgsanteils von 77,9% offiziell als Gebirgsland eingestuft. Dadurch hat das Land nicht nur für Strandurlauber, sondern auch für Wanderer einiges zu bieten. Sowohl auf dem Festland als auch auf den griechischen Mittelmeerinseln führen zahlreiche Wanderrouten durch die eindrucksvolle Landschaft.

Kreta

Die Insel Kreta verfügt über eine der imposantesten Berglandschaften in ganz Griechenland. Auf den zahlreichen Routen durch die bergige Landschaft der Insel trifft man immer wieder auf authentische Bauerndörfer, die einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Kreter zulassen.

Korfu

Korfu gilt als grünste Insel Griechenlands und ist daher traditionell ein beliebtes Ziel bei Wanderern. Der über 200 Kilometer lange Korfu Trail führt abseits der klassischen Touristenzentren durch die malerische Landschaft der Insel. Der Weg führt vorbei an byzantinischen und venezianischen Monumenten, authentischen Dörfern, wunderschönen Aussichtspunkten und imposanten Klöstern.

Samos

Die Blumeninsel Samos bietet sich vor allem im Frühling und Herbst für eine Wanderung an, wenn sich die Blumenpracht der Insel von ihrer schönsten Seite zeigt. Die Wanderwege durch die Gebirgszüge der Insel führen vorbei an kleinen Kapellen und durch idyllische, inmitten von prachtvollen Olivenhainen gelegenen, Bergdörfern.

Radfahren

Die griechische Mittelmeerküste verfügt mit ihren abwechslungsreichen Landschaften über ideale Bedingungen für eine Radtour. Ein sehr beliebtes Ziel für Radtouren in Griechenland sind die Kykladen.

Auf den Touren über die verschiedenen Inseln fährt man durch einzigartige Landschaften vorbei an der typischen minimalistischen Architektur. Von einer Insel zur nächsten gelangt man per Fähre. Längere Touren empfehlen sich vor allem für trainierte Radfahrer, da diese oft durch zum Teil sehr steiles Gelände führen.

Die griechische Mittelmeerküste bietet für jeden etwas

Ein Urlaub an der griechischen Mittelmeerküste lässt sich dank der vielfältigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sehr abwechslungsreich gestalten. Sowohl für Familien als auch für Abenteuerurlauber sollte sich das passende Angebot finden lassen. Dadurch sollte bei einem Urlaub an der griechischen Mittelmeerküste ganz bestimmt keine Langeweile aufkommen.