KwaZulu-Natal

Ein fruchtbarer Garten

Die Provinz KwaZulu-Natal liegt an der Küste des Indischen Ozeans zwischen dem Eastern Cape, dem Free State und Lesotho, sowie Swasiland, Mosambik und Mpumalanga.

Von Vasco da Gama und Shaka Zulu

Der Name Natal kommt aus seiner Entdeckungszeit: Der Portugiese Vasco da Gama hatte die Region am Weihnachtstag des Jahres 1497 entdeckt und ihm den Namen des Geburtstages Jesus gegeben. Nach den Wahlen im Jahr 1994 wurde die Provinz schließlich in KwaZulu-Natal umbenannt. Es ist die einzige Provinz in Südafrika, die den Namen einer ethnischen Gruppe beinhaltet und trägt den Zulu Rechnung, die einen sehr großen Anteil der Bevölkerung in dieser Region ausmachen.

In der Geschichte war die Provinz stark umfochten. Buren, Briten und Zulus lieferten sich erbitterte Kämpfe. Nicht zuletzt ist Shaka Zulu zu nennen, welcher die Bantustämme der Region im 19. Jahrhundert vereinte und als großer Zulukönig in die Geschichte einging.

230 Sonnentage im Jahr sind für allerhand verantwortlich!

Die heutige Provinz KwaZulu-Natal bringt seinen Besucher zum Staunen. Die Küstengebiete mit einem ganzjährig mildem Klima gehen über in eine hügelige Landschaft, die von den Drakensbergen im Westen und den Limpopo Bergen im Norden gesäumt werden. Mit rund 230 Sonnentagen im Jahr gehört KwaZulu-Natal und vor allem die Küstengebiete zu einem Urlaubsziel für Jung und Alt, aus dem Inland und dem Ausland. Wer hier im südafrikanischem Sommer unterwegs ist, sollte es langsam angehen lassen: Die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit sind nicht für Jedermann. Hut. Sonnencreme und viel Wasser sollten in jeder Handtasche ausreichend vorhanden sein. Das tropische Klima lässt tropische Wälder, aber auch einige Früchte, wie Bananen, Mangos, Ananas und Guaven gedeihen. Ein typisches Bild sind Straßenverkäufer, die ihre Früchte an den Mann bringen. Die wenigen Rand, die man für die reifen, leckeren Tropenfrüchte investiert lohnen sich allemal!

Schneebedeckte Gipfel und Buschbrände – das alles ist KwaZulu-Natal

Im Inland auf den höher gelegenen Ebenen kann es im Winter empfindlich kalt werden. So kann, wer im südafrikanischem Winter, beispielsweise vom Eastern Cape in Richtung Durban mit dem Auto unterwegs ist, schneebedeckte Gipfel erblicken. Dieselben Ebenen sind berühmt für heftige, sich entladende, Gewitter. Eindrucksvoll sind ebenso die Buschfeuer, die zum Teil gelegt werden, um nach dem Prinzip der Brandrodung die Erde freizuräumen und fruchtbar zu erhalten, zum anderen Teil allerdings auch manchmal außer Kontrolle geraten oder aber durch sorglos weggeworfene brennende Zigaretten entstehen. Bei einem Roadtrip kann fährt man nachts auf der stockdunklen Straße vorbei an brennenden Feldern.
Mit einer guten Kamera lassen sich hier traumhafte Fotos machen, die Zuhause für Staunen sorgen werden.

 

Die Distrikte in KwaZulu-Natal

AmajubaAmajuba
eThekwinieThekwini
Harry GwalaHarry Gwala
IlembeIlembe
UguUgu
uMgungundlovuuMgungundlovu
UmkhanyakudeUmkhanyakude
UmzinyathiUmzinyathi
UthukelaUthukela
UthunguluUthungulu
ZululandZululand

Feiertage

1. Januar
Neujahr
21. März
Tag der Menschenrechte
März / April
Ostern
27. April
Tag der Freiheit
1. Mai
Tag der Arbeit
16. Juni
Tag der Jugend
9. August
Nationaler Frauentag
24. September
Tag des kulturellen Erbes
16. September
Versöhnungstag
25. Dezember
1. Weihnachtstag
26. Dezember
2. Weinachtstag

Beliebte Reiseziele

AmanzimtotiAmanzimtoti
BallitoBallito
HowickHowick
Nottingham RoadNottingham Road
PietermaritzburgPietermaritzburg
Richards BayRichards Bay
Saint LuciaSaint Lucia
Umhlanga RocksUmhlanga Rocks
UnderbergUnderberg