Tsehlanyane National Park

Dieser Nationalpark gehört unbedingt erwähnt, auch wenn er sich in direkt in Südafrika befindet. Nur eine kurze Autofahrt von der Provinz Freestate über die Grenze nach Lesotho, in den Höhenlagen des Landes gelegen, birgt der Tsehlanyane National Park eine wunderschöne Natur und sogar Fußabdrücke von Dinosauriern!

Wasserfälle, die im Winter gefrieren

Der Europäer neigt ja dazu, dem Winter aus dem Weg zu gehen, doch das darf man sich nicht entgehen lassen! Der Tsehlanyane National Park hat viele Wasserfälle, natürliche Schwimmbecken, kristallklare Flüsse. Die Bergspitzen des Maluti-Gebirges sind im Winter schneebedeckt.

Lesotho hat nur zwei Nationalparks, der Tsehlanyane ist einer davon. Eine absolut schützenswerte Region, da hier endemische Pflanzenarten vorkommen. Darunter zum Beispiel „fynbos“, der nur hier in dieser Gebirgsregion und nirgendwo anders auf der Welt vorkommt.
Doch der Nationalpark schützt auch die letzten noch wildwachsenden Wälder des kleinen Landes.
An den Flüssen wächst eine Art des Bambus, die von überragender Bedeutung für die Basotho sind.

Viele bedrohte Tierarten finden hier Schutz und Sicherheit

Viele Säugetiere, wie verschiedene Arten von Wildkatzen, Affen, Igel und sogar Leoparden finden hier einen sicheren Lebensraum. Auch die Flieger unter den Tieren sind hier überall und lassen die Luft in schönen Tönen erklingen.

Besucher können sich hier vieler Dinge erfreuen: Seltener und einzigartiger Tiere und Pflanzen, doch auch eines wunderschönes Panoramas. Die unzähligen Klippen, Steinformationen, Täler und Gebirgspässe, Flüsse und Wasserfälle können problemlos mehrer GB Speicherplatz der Kamera einnehmen. Doch auch die Palette der Aktivitäten, die hier unternommen werden können, ist dementsprechend: Ski, Wandern , Mountain-Biken, Klettern, Schwimmen, Tiere beobachten, Safari – alles möglich und ein riesen Erlebnis!